Der Mitmach-Bauernhof

Der Vauß-Hof ist ein Bauernhof zum Anfassen und seit 2000 das zu Hause von Anja Pötting und ihrem Mann Marius. Gemeinsam haben sie vier Kinder. Das Paar lebt hier im Einklang mit der Natur, zusammen mit vielen anderen Menschen und mit immer wieder neuen Projekten. Von hier wollen sie nie wieder weg!

Anja Pötting und ihr Mann Marius auf der Kuhweide.

Das Projekt Bauernhof haben sie mit nur drei Rindern begonnen. Der Plan: langsam anfangen und langsam wachsen. Mittlerweile ist die Herde 100 Tiere groß und besteht ausschließlich aus alten Nutztierrassen wie Charolais, Limousin und Angus Rindern.

Das Projekt Bauernhof haben sie mit nur drei Rindern begonnen. Der Plan: langsam anfangen und langsam wachsen. Mittlerweile ist die Herde 100 Tiere groß und besteht ausschließlich aus alten Nutztierrassen wie Charolais, Limousin und Angus Rindern.

Auf den Feldern und in den Gewächshäusern wächst nur Bio-Gemüse. Vor ein paar Jahren haben Anja und Marius eine Solidarische Landwirtschaft gegründet: Menschen aus der Umgebung kaufen Anteile, helfen bei der Bewirtschaftung der Gemüseflächen und werden dann - je nach Saison und Ertrag - mit regionalen, ökologischen und nachhaltigen Produkten versorgt.

Der Hauptteil der täglichen landwirtschaftlichen Arbeit wird natürlich vom Team auf dem Vauß-Hof und auch von Anja gestemmt. Aber die Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft helfen auch mit und teilen sich mit den Landwirten auch die Verantwortung, Kosten und Erträge.

Mehr als 30 verschiedenen Pflanzen- und Gemüsesorten wachsen auf den großen Feldern und in den Gewächshäusern. Und das alles unter rein biologischen Bedingungen.

Ein paar "glückliche" Hühner gehören natürlich auch mit dazu. Die haben viel Platz im Freien und ihre Eier können sie in gemütlichen Ställen legen.

Für das Land und lecker-Menü schöpft Anja aus dem Vollen - das Gemüse und auch das Fleisch kommt natürlich vom eigenen Hof. Beim Kochen ist Anja gerne flexibel und kreativ: den typisch westfälischen Potthast bereitet sie so in der Tajine, einem nordafrikanischen Schmorgefäß, zu.

Stand: 20.10.2020, 15:49 Uhr