Neue Folge: Kartoffeln – ein Klassiker für ein gutes Essen!

Kartoffeln: Ein Klassiker für ein gutes Essen!

Kochen mit Martina und Moritz 16.11.2019 28:44 Min. UT DGS Verfügbar bis 16.11.2020 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Neue Folge: Kartoffeln – ein Klassiker für ein gutes Essen!

Kaum eine Zutat in der Küche ist so vielseitig, so vielfältig, so unendlich variationsfähig wie die Kartoffel. Es ist einfach unglaublich, was man alles damit anstellen kann – schon allein wegen der vielen unterschiedlichen Sorten.

Kartoffeln – wer zählt die Sorten?

Es gibt so viele verschiedene Sorten – welche man auf dem Markt kaufen kann, das bestimmt eine strenge Verordnung. Die legt fest, welche Kartoffeln überhaupt angebaut werden dürfen. So ist es möglich, dass man im Internet Kartoffeln kaufen kann, bei denen extra vermerkt ist: "Nicht zum Anbau, nur zur Zierde" – oder so ähnlich. Das gilt vor allem für Kartoffelraritäten mit besonderen Farben und Formen.

Im Prinzip unterscheidet man drei verschiedene Grundsorten: mehlig, vorwiegend festkochend und die festkochenden Salatkartoffeln. Von Region zu Region ist es unterschiedlich, welche Sorten im Handel angeboten werden. Im Norden bevorzugt man eher mehlige oder vorwiegend festkochende Sorten, gut für Pürees und Suppen. Während man im Süden, wo man Kartoffeln hauptsächlich für den beliebten Kartoffelsalat benötigt, die festkochenden oder speckigen Salatkartoffeln schätzt.

Kartoffeln zu lagern ist in den heutigen Wohnungen nicht mehr gut möglich. Sie brauchen es dunkel und nicht zu feucht. Den kühlen Kartoffelkeller kann man ihnen in der Großstadt kaum bieten. Weisen die Kartoffeln grüne Stellen auf, sollten diese nicht gegessen werden. Sie enthalten vermehrt Solanin, ein natürliches Gift, das durch den Einfluss von Licht – also durch falsche Lagerung – entsteht. Mehr als den Vorrat für ein bis zwei Wochen sollte man deshalb nicht einkaufen. Damit die Knollen nicht keimen oder austrocknen, lagert man sie in einer gut schützenden, mit Tüchern ausgelegten Kiste auf dem Balkon – vorausgesetzt, er ist frostfrei. Vor Kälte muss man Kartoffeln unbedingt schützen, sonst werden sie süß. Bei Frostgefahr also in einen kühlen Raum holen. Wenn keine Speisekammer vorhanden ist, in das Gemüsefach vom Kühlschrank (nicht unter 4 Grad Celsius).

Inhaltsstoffe

Kartoffeln liefern hochwertiges Eiweiß, Kalium, B-Vitamine und eine Menge Vitamin C. Allerdings schwindet ihr Gehalt, vor allem Vitamin C, je nach Zubereitungsverfahren und Lagerung. Die Knollen enthalten wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Anthocyane, die möglicherweise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen können.

Stand: 16.11.2019, 17:45