Dynastien in NRW: Welterfolg mit Eierlikör – die Verpoortens

Blick auf den Schriftzug Verpoorten auf einem Fabrikgebäude

Dynastien in NRW: Welterfolg mit Eierlikör – die Verpoortens

Ei, ei, ei, Verpoorten – dieser Ohrwurm funktioniert bis heute. Fast jeder kennt ihn und kann mitsummen. Das Getränk, das alle damit verbinden, weckt bei vielen Erinnerungen. Eine Marke und die Erfolgsgeschichte einer Unternehmerfamilie – Verpoorten.

In mittlerweile fünfter Generation führt William Verpoorten heute das Unternehmen. Auch sein Bruder Dirk Verpoorten ist noch Teilhaber. Die Entwicklung des Betriebs ist eng verknüpft mit dem Verlauf der Geschichte Deutschlands. Immer wieder haben politische Veränderungen zu teilweise riskanten Entscheidungen geführt. Doch eines ist immer Kern des Erfolgs geblieben – der Eierlikör.

Zwei Männer stehen an ihren Motorrädern, im Hintergrund waldige Landschaft

Geschäftsführer William Verpoorten (links) und sein Bruder Dirk

Die Verpoorten-Brüder begeben sich auf eine Zeitreise: Mit dem Start im Kölner Umland über das in den "Goldenen Zwanzigern" lasterhafte Berlin bis nach Niederbayern. Dort hatte die Großmutter der heutigen Geschäftsführer in den Kriegsjahren alleine eine Fabrik aufgezogen. In einer Zeit, in der Eier absolute Mangelware waren.

Damit ist der Grundstein für den Siegeszug des Eierlikörs in der Bundesrepublik gelegt. Und es ist kein Zufall, dass Verpoorten an den Ort gezogen ist, der wie kaum ein zweiter für die Wirtschaftswunderzeit steht: die Bundeshauptstadt Bonn.

Eier auf einem Fließband

Eier: Auch nach 150 Jahren sind sie der wesentliche Bestandteil.

Es ist auch die Geschichte eines Getränks, die mit einem ordentlichen Fehlstart begann: Niederländische Seefahrer hatten in Südamerika einen Likör entdeckt und wollten ihn auch hierzulande verkaufen. Doch Basis war eine Frucht, die in Europa einfach nicht wachsen will: die Avocado. Flämische Destillateure suchten Ersatz-Zutaten und fanden sie im Eidotter.

Fast 150 Jahre später stehen die Ur-Ur-Enkel des Firmengründers Eugen Verpoorten vor einer gewaltigen Aufgabe: die zeitgemäße Vermarktung eines Getränks, das in den letzten 150 Jahre nahezu unverändert blieb. Die Brüder Verpoorten wollen das schaffen, ohne die Tradition zu verraten. Sie gewähren auch Einblicke in die aktuelle Produktion – von Hightech-Eiertrennern bis zur Qualitätskontrolle. Immer noch ist Eierlikör das einzige Produkt.

Dirk Verpoorten hat mittlerweile den Sprung gewagt und sich vom Stammunternehmen gelöst. Er hat einen eigenen Kräuter-Likör auf den Markt gebracht.

Ein Film von Simone Schillinger
Redaktion: Adrian Lehnigk

Stand: 20.02.2019, 12:57