Düsseldorfer Altstadt: Zwischen Party, Punk und Weltruhm

Die Düsseldorfer Altstadt vom Kirchturm der Neanderkirche aus gesehen.

Düsseldorfer Altstadt: Zwischen Party, Punk und Weltruhm

Die Düsseldorfer Altstadt ist der kleinste, aber doch berühmteste Stadtteil Düsseldorfs. Kein Wunder: Die "längste Theke der Welt" lädt zum Altbiertrinken ein, Junggesellenabschiede bevölkern die engen Gassen und feiernde Touristen verbringen feuchtfröhliche Abende in der berüchtigten Bolkerstraße oder auf den Rheinterrassen. Doch die Altstadt ist weit mehr als nur ein Kneipenviertel.

Buntes Treiben in der Düsseldorfer Altstadt am Abend

Immer was los: Die Düsseldorfer Altstadt ist als Partyviertel bekannt.

Der Film begibt sich auf Spurensuchen in der Altstadt und entdeckt Geschichten – laute und leise. Düsseldorfer zeigen ihr heutiges Leben in der Altstadt am Tag und bei Nacht; Prominente lassen uns teilhaben an ihre Erinnerungen an diesen Ort. Es entsteht ein vielschichtiges Bild eines Stadtteils, bei dem es sich lohnt, genauer hinzuschauen – und zu erleben.

Die Kunstakademie ist in Sichtweite und gilt weltweit als Künstlerschmiede. Aber auch die Popkultur hat Düsseldorf weltbekannt gemacht. Die Elektronik-Pioniere von Kraftwerk oder die Punkszene um den Ratinger Hof sind weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Eine Frau lehnt an einem Geländer

Martina Weith: Die ehemalige Punklady prägte die Szene rund um den Ratinger Hof mit.

Martina Weith und ihre Frauenband "Östro 430" waren dabei, als 1978 die neue Bewegung Punk in Düsseldorfs Altstadt explodierte. Sie erinnert sich, dass sich damals schon alle Szenen und Schichten beim Altbier zuprosteten – die Rheinländer sind eben sehr tolerant.

Versteckt in den Hinterhöfen braut Dirk Rouenhoff Altbier. Viele Kunden ahnen nicht, welche Arbeit dahinter steckt und wie aufwendig das Bierbrauen so nah am Kunden tatsächlich ist.

Braumeister Dirk Rouenhoff betrachtet ein Glas mit Altbier.

Das Gold der Altstadt: Braumeister Dirk Rouenhoff prüft das frisch gebraute Altbier.

Direkt gegenüber, in der Neanderkirche, werden Gottesdienste oder Hochzeiten gefeiert, und der Kirchvorplatz dient als Biergarten. Nur wenige Meter entfernt, im ehemaligen Jesuitenkloser im Herzen der Altstadt, ist das Luxushotel "De Medici" zu finden, das mit seinen Skulpturen und Bildern wie ein kleines Museum wirkt.

Doro Pesch steht auf der Partymeile Bolkerstrasse.

Immer wieder gern hier: Metal-Sängerin Doro Pesch auf der Partymeile Bolkerstrasse.

Doro Pesch ist weltweit als Heavy-Metal-Sängerin unterwegs; in Düsseldorf verschlägt es sie immer wieder in ihre Lieblingskneipe "Engel" auf der Bolkerstraße. Cordula Stratmann ist in der Altstadt zur Schule gegangen – nach Jahren besucht sie das St.-Ursula-Gymnasium zum ersten Mal wieder. Und Björn Freitag hat gerade in Düsseldorf ein Restaurant eröffnet.

Die sehr persönlichen Blicke auf die Altstadt, die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen unserer Protagonisten eröffnen einen bunten Blick auf diesen besonderen Ort Düsseldorfs, der jenseits der Klischees Überraschendes und Neues bereithält. Archivmaterial belegt die Verwandlung eines kleinen Fischerdorfes am Rhein in eine Metropole mit pulsierendem Kern und einzigartigem Panorama.

Der Film zeigt das wahre Herz Düsseldorfs, das lebendig schlägt, sich aber auch besinnlich und unvermittelt gibt und das alles auf gerade einmal zwei Quadratkilometern.

Ein Film von Oliver Schwabe
Redaktion: Sophie Schulenburg

Stand: 08.09.2020, 16:37