Kurzbiografie des story-Autors

Jo Goll

Jo Goll

Kurzbiografie des story-Autors

Jo Goll, Jahrgang 1966, studierte Politologie, Geschichte und öffentliches Recht in Freiburg.

Von 1988-1989 war er Reporter und Moderator bei RadioDreyeckland in Freiburg, von 1989-1991 bei Schwarzwald Radio in Freiburg und von 1989-1991 Reporter für RUFA Bonn. Danach war er bis 1996 als Hörfunk-Reporter und Moderator beim Südwestfunk tätig. Es folgte ein Volontariat beim Sender Freies Berlin (1996-1997).

Seit 1997 arbeitet er als Fernseh-Redakteur und - Reporter beim SFB/rbb (zunächst in der Berliner Abendschau) und ab 1997 auch als Autor für das ARD-Politikmagazin Kontraste. Seine Schwerpunkte: Rechtsextremismus, Islamismus, Migrationspolitik. Seit 2005 ist Jo Goll Autor für die ARD-Sportschau, seit 2006 Mitglied im bimedialen Reporterpool des rbb und seit Mai 2009 Redakteur und Reporter bei ARD-aktuell.Hinzu kommen zahlreiche Fernseh-Dokumentationen und Reportagen.

Filme (Auswahl)

  • 2011: Sarrazins Deutschland. Wie eine Debatte das Land spaltet
  • 2011: Verlorene Ehre. Der Irrweg der Familie Sürücü
  • 2011: Polo, Pony und Patrones
  • 2010: Turnier-Tango
  • 2008: Im Reich der Mittel. Doping in China
  • 2007: Scientology. Neue Fassade, alte Strategien?
  • 2007: Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz
  • 2006: Weltmeisterschaft der Sicherheit
  • 2006: Pizza, Pommes, Fußballfieber
  • 2006: Großalarm für die Fußball-WM
  • 2005: Blutige Ehre. Der folgenschwere Tod der Meryem Ö.
  • 2005: Kampf um die Straße, Kampf um die Köpfe. Neonazis in Berlin
  • 2001: „...denn er ist wie du“. Berliner Jugendliche gegen Rassismus
  • 2001: Die Cops im Regierungsviertel. Polizeialltag in Berlin-Mitte
  • 2000: Abheben mit Präsident und Co. Die Berliner Fliegerstaffel des Bundesgrenzschutzes

Auszeichnungen

  • 2011: Prix Europa in der Kategorie current affairs für die ARD-Dokumentation Verlorene Ehre. Der Irrweg der Familie Sürücü, Co-Autor: Matthais Deiß
  • 2009: 3. Platz beim Journalistenpreis der lange atem des Journalistenverbandes Berlin-Brandenburg. Auszeichnung für Fernsehbeiträge zum Thema: Wege aus der Parallelgesellschaft
  • 2009: Großer Preis der Fachjury des internationalen Festivals sportfilm liberec 2009 – world ficts challenge für die ARD-Dokumentation Olympia im Reich der Mittel. Doping in China, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2009: gold world medal bei den New York Festivals für die ARD-Dokumentation Olympia im Reich der Mittel. Doping in China, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2008: Jurypreis beim internationalen Festival sportfilm liberec 2008 - world ficts challenge für die ARD exclusiv-Reportage Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2008: Nominierung für den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Information und Kultur (Serien & Mehrteiler) als Autor für sport inside
  • 2007: Silver chest award beim internationalen Filmfestival golden chest in Plovdiv/Bulgarien für die ARD exclusiv-Reportage Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2007: Sport movies an tv award beim internationalen Sportfilmfestival in Mailand für die ARD exclusiv-Reportage Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2007: Nominierung für den prix europa für die ARD exclusiv-Reportage Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2007: Nominierung für den deutschen Fernsehpreis, Kategorie: beste Sportsendung, für die ARD exclusiv-Reportage Mission: Sauberer Sport. Dopingfahnder im Einsatz, Co-Autor: Hajo Seppelt
  • 2005: Nominierung für den ARD-Medienpreis civis für Null Toleranz. Wie ein mutiger Polizeidirektor den Rechten den Spaß verdirbt Kontraste-Beitrag, Co-Autor: Norbert Siegmund

Autor: Jo Goll

Stand: 05.01.2012, 00:00