Fünf ultimative Tipps zur Zeitumstellung

Fünf ultimative Tipps zur Zeitumstellung

Von Matthias Goergens

Oh je, Winterzeit! Was sonntags noch irgendwie zu verschlafen ist, beschert uns am nächsten Arbeitstag ein (zu) frühes Erwachen und dann zieht sich der Tag! Hier haben wir Tipps, wie man mit der Zeitumstellung am besten umgehen kann.

1. Über "geschenkte" Stunde freuen

Funktioniert zumindest im Herbst beim Wechsel zur Winterzeit: "Ich bin nach der alten Zeit schlafen gegangen und konnte eine Stunde länger schlafen", schreibt Klaus Mölders auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde. Die Rechnung für diese Taktik gibt es beim Rückwechsel auf die Sommerzeit: Dann wird die Uhr eine Stunde vorgestellt.

2. Frische Luft macht müde - dann klappt's mit dem Schlafen

Karl Heinz zieht es nach draußen: "Mit dem Hund zur gleichen Zeit in der kühlen Luft spazieren gehen." So ficht ihn die Zeitumstellung nicht an. Ähnlich sieht es Finy Thewissen, wie sie uns ebenfalls auf Facebook mitteilt: Bei "diesem tollen Wetter" habe sie einen ausgiebigen Spaziergang gemacht.

3. Nicht zu viele Gedanken darum machen

Gelassen bleiben in der ganzen Diskussion um Winter- und Sommerzeit, Jetlag und Zeitumstellung. Dazu rät Lilith Luna auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde: "Wenn ich denke und fühle: Es ist, jetzt im Moment, so wie es ist, dann geh ich gelassener mit einer Situation um." Was aber auf keinen Fall heißen soll, sich nicht weiter für die Abschaffung einzusetzen. Thomas Engels stimmt der Taktik zu: "Nicht so viel drüber nachdenken und einfach weitermachen."

4. Langsam an die Zeitumstellung herantasten

Wer die Folgen der Zeitumstellung abfedern möchte, muss vorausschauend handeln, sagt Allgemeinmediziner Thomas Kurscheid im Interview mit der Aktuellen Stunde. Man sollte einige Tage vorher schon eine Stunde früher ins Bett gehen als sonst. Dann Stück für Stück das Zubettgehen um eine Vierteltunde pro Tag verschieben: "Das macht es dem Körper leichter, mit der Umstellung umzugehen." Lilith Luna rät ebenfalls dazu, "sich langsam an die Zeitumstellung" heranzutasten, schreibt sie auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde.

5. Ab in den Urlaub!

Elke Petz und Daniela Hubrig haben die Zeitumstellung ganz praktisch verpackt, schreiben Sie auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde: "Urlaub!" Und auch Christian Schüler hat die Gunst des Kalenders genutzt und den Brückentag freigenommen: "erstmal langes Wochenende".

Zeitumstellung - am liebsten abschaffen!

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland würde lieber komplett auf die Zeitumstellung verzichten. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK. Demnach halten drei von vier Befragten die Zeitumstellung für sinnlos. Jeder Fünfte ist laut der Umfrage schon einmal wegen der Zeitumstellung zu spät zur Arbeit gekommen. Übrigens: Am 26. März 2017 werden die Uhren wieder auf die Sommerzeit umgestellt.

Stand: 30.10.2016, 14:00

Weitere Themen