Die AfD auf dem Katholikentag

Münster mit der Lambertikirche

Die AfD auf dem Katholikentag

Von Theodor Dierkes

  • AfD-Politiker beim Katholikentag
  • Kirchenpolitische Sprecher aller Parteien
  • Podium in Halle Münsterland

Vor zwei Jahren auf dem 100. Katholikentag in Leipzig  waren Politiker der AfD ausdrücklich unerwünscht. "Menschenverachtende Positionen haben keinen Platz auf unseren Podien", sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg damals. In Münster wird es eine Veranstaltung mit den kirchenpolitischen Sprechern aller Parteien geben, auch der größten Oppositionspartei AfD.

Hauptstreitpunkt ist die Flüchtlingsfrage

Thomas Sternberg, von der Seite, sitzend, dahinter Plakat des Katholikentages

Thomas Sternberg gegen AfD-Teilnahme in Leipzig


Sternberg sah niemanden in der AfD-Spitze, der die Diskussion in der Flüchtlingsfrage voranbringen könne. Für Geflüchtete aber engagieren sich Hunderttausende von Katholiken. Und Bischöfe und Vertreter von Verbänden setzen sich beim Thema Integration und beim Dialog, bei Fragen nach Europa und internationaler Gerechtigkeit ein.


Bundestag neu zusammengesetzt


Die AfD ist im Bundestag und in vielen Landtagen vertreten und damit eine noch stärkere Kraft im Land. ZdK-Präsident Sternberg betont weiterhin seine starke Ablehnung der Partei, aber trotz großen Bedauerns eine Notwendigkeit, einzelne Gesprächspartner aus der Partei einzuladen, etwa den kirchenpolitischen Sprecher Volker Münz.

Eine Lehre aus dem Streit um die AfD?

Im Umfeld des Leipziger Katholikentages wurde die Ausladung der AfD-Politiker heftig diskutiert. Obwohl sie nicht dabei waren, war die Ausladung in der öffentlichen Wahrnehmung eines der Hauptthemen. Für Münster bemüht sich die Katholikentags-Leitung darum zu betonen: "Nehmt doch die AfD nicht so wichtig!"

Streit um AfD beim Katholikentag Lokalzeit Münsterland 27.03.2018 02:30 Min. Verfügbar bis 27.03.2040 WDR

Stand: 30.04.2018, 16:04