Übernachten, Essen und Shoppen in Prag

Das Bild zeigt einen Fleischermeister bei der Arbeit.

Übernachten, Essen und Shoppen in Prag

Reporterin Tamina und Kameramann Uwe haben ihre besten Tipps für Hotels, Restaurants und Einkaufsläden zusammengestellt.

Restaurants, Shops und mehr

Klicken Sie sich durch die Empfehlungen von Tamina Kallert.

Das Bild zeigt den Asiamarkt im Prager Stadtteil Holešovice.

Asiamarkt
Auf dem Asiamarkt im Prager Stadtteil Holešovice gibt es nichts, was es nicht gibt. Was wie ein kleiner Jahrmarkt aussieht, entpuppt sich nämlich als ein überdimensionaler Freiluftsupermarkt voller Verkaufsstände, Hallen und Imbissbuden, die alle unter Denkmalschutz stehen. Besonders beliebt ist der Markt vor allem bei Schülern, die ihre Studien-oder Abschlussfahrt in die Stadt an der Moldau absolvieren.

Asiamarkt
Auf dem Asiamarkt im Prager Stadtteil Holešovice gibt es nichts, was es nicht gibt. Was wie ein kleiner Jahrmarkt aussieht, entpuppt sich nämlich als ein überdimensionaler Freiluftsupermarkt voller Verkaufsstände, Hallen und Imbissbuden, die alle unter Denkmalschutz stehen. Besonders beliebt ist der Markt vor allem bei Schülern, die ihre Studien-oder Abschlussfahrt in die Stadt an der Moldau absolvieren.

Kunstzentrum Jatka78
Mitten auf dem Asiamarkt im Szeneviertel Holešovice, liegt etwas versteckt das Kunst-und Kulturzentrum Jatka78. In der sogenannten „Jatka“, zu Deutsch Schlachthalle, haben im Sommer 2014 Kulturschaffende der Zirkusgruppe „Cirk La Putyka“ in Eigeninitiative ein multifunktionelles Kulturzentrum errichtet, das Raum für szenische Darbietungen und Kunstausstellungen lässt. Darüber hinaus sollen die Räume allen interessierten in- und ausländischen Ensembles offen stehen für Theater, Workshops, Konferenzen, Ausstellungen und Happenings, kurz: für neue Kunst. Ein Ort, der verzaubert und neue Facetten Prags widerspiegelt.

Miss Sophies Hotel
Miss Sophies Hotel ist eine gute Anlaufstelle für den perfekten Kurztrip. Es befindet sich im bürgerlichen Vinorhady, liegt aber noch fußläufig zu fast allen Top Attraktionen. Hier spürt man die Liebe fürs böhmische Detail und sehr weibliche Atmosphäre. Das Frühstück wird liebevoll zubereitet und beinhaltet selbstgemachte Pancakes oder Omelettes. Insgesamt fühlt man sich dank dem herzlichen Personal immer gut aufgehoben und erhält zahlreiche Tipps für Ausflugsziele in Prag.

Gleich gegenüber befindet sich auch Sophie’s Hostel – es ist das weibliche Pendant zum Gründerhostel „Sir Toby’s“, welches 1999 von Matthias Schwender ins Leben gerufen worden ist. In Sophie’s Hostel findet man Luxus gepaart mit Sparsamkeit, liebevoll eingerichtete Räume und einen Ort der Ruhe. Egal was einen nach Prag verschlagen hat, ob kleines Get-away aus dem Alltags-Trott, geschäftlich oder zum Vergnügen. 

Nase maso: Schlemmen in der „Gurmet-Passage“
Nase Maso“, was so viel bedeutet wie „Unser Fleisch“, gilt bei vielen Pragern als der Metzger des Vertrauens für hochqualititatives Fleisch. Die Fleischhauerei bietet ihr Fleisch aus tschechischer Haltung und Rauchwaren aus eigener Erzeugung und ist auch zur Nachtzeit geöffnet. Im Bistro können die frisch zubereiteten Burger gleich verzehrt werden. Gern serviert das Personal seinen Kunden hier ein gegrilltes Steak, Hot Dogs oder wärmt Rauchwaren zum Verzehr auf. Im Ladensortiment gibt es auch weitere Zutaten zum Kochen wie Gewürze, Salz, Brühe, Öle oder Saucen.

Lokál Hamburk: Tschechische Hausmannskost
Unschlagbar günstig, unglaublich gut und an jeder Ecke zu haben: Bier ist Kult in Prag. Viele Touristen kommen nur aufgrund der extrem billigen Bierpreise nach Prag. 0,3 Liter kosten auch mal nur 65 Cent, der halbe Liter geht für gut einen Euro über den Tresen.

Im Lokál Hamburk im Viertel Karlín wird sorgsam beaufsichtigtes Bier auf dem kürzesten Weg vom Tank direkt ins Glas gezapft. Aber auch kulinarisch ist das Lokál Hamburk eine gute Anlaufstelle, um die tschechische Küche kennenzulernen. Hier gibt es traditionelle Hausmannskost neu interpretiert. Die Köche bereiten ihre Speisen frisch und ohne künstliche Geschmacksverstärker zu.

Absinth- Experte in der Cocktailbar L‘Fleur
Mit einer Hand locker in der Hüfte, erzählt wohl keiner die Geschichte von Absinth so authentisch und lebhaft wie Barkeeper Ben aus der Cocktailbar „L’Fleur“. Viele Touristen fallen auf die zahlreichen Kopien des Getränks herein und verpassen so die geschmackliche Blüte, die man im L’Fleur kosten kann. Das junge Team mixt in Sekundenschnelle Cocktails, die individuell auf jeden Wunsch des Kunden zugeschnitten sind. Zum großen Angebot zählen auch mehrere Sorten hochqualitativen Champagners, die im Pariser Look unter Kerzenschein und Kristallleuchtern serviert werden.

Bauernmarkt Náplavka
Der Náplavka-Bauernmarkt ist nicht nur einer der meist besuchten sogenannten "farmářské trhy", sondern auch der mit dem schönsten Flair. Jeden Samstag kann man hier von 8 bis 14 Uhr Leckereien aus qualitativ hochwertigen und biologischen Lebensmitteln probieren und kaufen – von saisonalem Gemüse und Obst, über Gebäck, Pilze und frische Fische sowie Ziegen-, Kuh- und Schafskäse bis hin zu Eiern aus der Heimzucht. Burger, Palatschinken, verschiedene Suppen und Bratwürste locken Jung und Alt an die Moldau. Dabei darf natürlich auch das obligatorische "pivo", das tschechische Bier nicht fehlen. Ein echter Geheimtipp!

ARTĚL
Karen Feldman ist das kreative Mastermind hinter der erfolgreichen Glaskunstmarke ARTĚL, die mittlerweile landesweit bekannt ist. Ein beachtlicher Erfolg für die amerikanische Fotografin, die es 1994 ohne jegliche Erfahrung in der Glasindustrie nach Prag verschlug. Eigentlich hatte sie konzeptuelle Fotografie studiert. In ihrem Laden auf der Kleinseite findet man hochwertige selbstgeblasene Glaskunst mit handdekorierten Mustern.

Angefangen 1998 ohne Telefon oder Faxmaschine, zählen heute Marken wie Rolls-Royce, Giorgio Armani oder Gucci zu ihrem Kundenstamm. Karen blickt gerne über den Tellerrand hinaus und hat neben ihrer Kunst einen eigenen Reiseführer über Prag geschrieben „Prague: ARTĚL Style“.

Stand: 20.08.2019, 12:00