Übernachten, Essen, Shoppen in Lissabon

Das Bild zeigt typisch portugiesisches Gebäck.

Übernachten, Essen, Shoppen in Lissabon

Die portugiesische Küche zeichnet sich aus durch guten Fisch, Fleisch und natürlich die berühmten Pasteis de Nata.

Restaurants, Shops und mehr

Klicken Sie sich durch die Empfehlungen von Tamina Kallert.

Das Bild zeigt den Innenhof des Gasthauses "Casa do Pátio" in Lissabon.

Das „Casa Do Pátio“ besitzt 19 Zimmer mit moderner Innenausstattung, ohne dabei das historische Fundament der Vergangenheit zu vernachlässigen. Unschlagbar ruhig ist der Patio im Innenhof, hier lässt sich der Trubel der Stadt vergessen.

Das „Casa Do Pátio“ besitzt 19 Zimmer mit moderner Innenausstattung, ohne dabei das historische Fundament der Vergangenheit zu vernachlässigen. Unschlagbar ruhig ist der Patio im Innenhof, hier lässt sich der Trubel der Stadt vergessen.

Besitzer Kiko bereitet in „A cevicheria“ südamerikanisches Ceviche mit original portugiesischen Zutaten zu und zaubert mit seinen Kreationen ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Geboren in Brasilien mit portugiesischen Eltern hat Kiko an der bekannten Cordon Bleu-Kochschule in Paris seine Ausbildung genossen und sich nach vielen Reisen in Lissabon niedergelassen, wo er mehrere Restaurants besitzt.

Zé da Mouraria
Wer in Lissabon die authentische und landestypische Küche kosten möchte, ist hier richtig: Das „Zé da Mouraria“ serviert zwischen blau getäfelten Wänden, behangen von Dutzenden Bildern und Fotos, typisch portugiesisches Essen. Nur zur Mittagszeit geöffnet, lohnt es sich, rechtzeitig zu kommen - oder in der Schlange zu warten. Es gibt nur eine portugiesische Tageskarte.

Handgearbeitete Pasteis de Nata bei der Manteigaria
Frisch aus dem Ofen mit einem Hauch Zimt und einer Prise Puderzucker, schmecken die portugiesischen Blätterteigtaschen mit warmer Eierfüllung einfach am besten. Genauso wird die süße Verführung in der Manteigaria am Platz Luis de Camões im Stadtteil Chiado serviert. Jeder Arbeitsschritt kann hier durch eine Glasfront mitverfolgt werden. Echte Handarbeit, die für gut einen Euro pro Stück durchaus erschwinglich ist. Bom apetite!

Endstation: Ponte Final
Mit der Fähre über den Tejo nach Cacilhas, dann circa zehn Minuten entlang der Hafenpromenade in Richtung Brücke des 25. April, bis man schon aus der Ferne die rustikalen Tische und Stühle des Restaurants „Ponte Final“ entdecken kann. Die perfekte Anlaufstelle für ein gechilltes Abendessen bei Sonnenuntergang mit Seeluft - Wellengräusche inklusive.

A Ginjinha – klassischer Kirschlikör
Was in Spanien Sangria ist, ist in Portugal der Kirschlikör Ginjinha. Seit 1890 lassen sich Einheimische das gut 20-prozentige Alkoholgetränk für gerade mal einen Euro an der Theke von „Ginjinha Sem Rival“ schmecken. Serviert wird in kleinen Schnapsgläsern mit oder ohne eingelegten Kirschen - zu allen Gelegenheiten von morgens bis abends. Die kleine Stehbar befindet sich in einer Seitenstraße des Rossio. Direkt am Rossio neben dem Largo de São Domingos befindet sich noch ein zweiter Hersteller: „A Ginjinha“.

Solar Antiques: größter Antiquitätenladen Portugals
Solar Antiques in der Oberstadt Baixo Alto ist der älteste antike Händler für portugiesische Fliesen und Kacheln in Portugal - und weltweit. Das Geschäft in dritter Generation sammelt Fliesen vom 15. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert. Da nach dem verheerenden Erdbeben von 1755 die meisten alten Fliesen zerstört wurden, ist der Wert der erhaltenen Kacheln enorm gestiegen. Solar Antique handelt ausschließlich mit zertifizierten Fliesen, setzt sich gegen den Kachelklau ein und unterstützt den Erhalt des portugiesischen Kulturguts.

Stand: 31.08.2019, 16:45