Banner WDR Unternehmen

Wahl der Justiziarin

02.03.2012

Wahl der Justiziarin

Köln, 2. März 2012 - Eva-Maria Michel (55), Justiziarin des WDR, ist vom Rundfunkrat für weitere fünf Jahre wiedergewählt worden. Damit folgte das Gremium einem Vorschlag von Intendantin Monika Piel. Eva-Maria Michel leitet das Justiziariat des Senders seit 14 Jahren. Seit 2008 ist sie zusätzlich Stellvertreterin der Intendantin. Der neue Vertrag gilt für die Zeit vom 1. Oktober 2012 bis 30. September 2017.

"Eva-Maria Michel genießt im WDR und weit darüber hinaus einen exzellenten Ruf. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinen gesetzlichen Auftrag nachhaltig erfüllen kann und auch im digitalen Zeitalter zukunftsfähig ist. Dazu gehört auch die Frage, auf welchen digitalen Wegen wir künftig unsere Inhalte verbreiten. Bei diesem und vielen anderen Zukunftsthemen sind wir dank der Kompetenz und Weitsicht von Eva-Maria Michel bestens aufgestellt", so Piel.

Der Rundfunkrat hat den Personalvorschlag der Intendantin unterstützt und Eva Maria Michel als Justiziarin des WDR bestätigt. "Frau Michel ist eine wichtige Wahl für den WDR", so Ruth Hieronymi, die Vorsitzende des Rundfunkrats. Sie habe gerade in Bezug auf den ARD-Vorsitz des WDR ausgezeichneten juristischen Sachverstand bewiesen: "Wir freuen uns auf die vor uns liegenden gemeinsamen Aufgaben, denn für die aktuellen medienpolitischen Herausforderungen insbesondere zum Datenschutz und zum Urheberrecht ist die Zusammenarbeit mit der Justiziarin von außerordentlicher Bedeutung."

Eva-Maria Michel, geboren am 6. Februar 1957 in Schwäbisch-Hall, studierte von 1980 bis 1984 in Heidelberg und Tübingen Rechtswissenschaften und absolvierte ihr Referendariat am Oberlandesgericht Stuttgart. 1988 begann sie ihre Rundfunklaufbahn als Referentin in der Rechtsabteilung des Süddeutschen Rundfunks. 1996 wurde sie Justiziarin des Saarländischen Rundfunks und zugleich Beauftragte für den Datenschutz des Rundfunksenders. Seit 1. Oktober 1997 ist Eva-Maria Michel Justiziarin des Westdeutschen Rundfunks.

Mit Übernahme der ARD-Geschäftsführung durch den WDR in 2011 hat Michel zum zweiten Mal den Vorsitz der Juristischen Kommission von ARD und ZDF inne. Zu ihren Aufgaben gehören Federführungen in wichtigen strategischen Feldern wie z.B. Europarecht, Urheberrecht und Kartellrecht.

Darüber hinaus hat Michel an zahlreichen Veröffentlichungen mitgewirkt, u.a. als Mitautorin im Beck’schen Kommentar zum Rundfunkrecht (Hrsg. Hahn/Vesting) und in "Radiojournalismus" (Hrsg. von La Roche/Buchholz).