Deutscher Fernsehpreis 2021: WDR mehrfach nominiert

Deutscher Fernsehpreis 2021

Deutscher Fernsehpreis 2021: WDR mehrfach nominiert

  • Isabel Schayani, Daniel Donskoy und Carolin Kebekus im Rennen um Deutschen Fernsehpreis 2021
  • Koproduktion "Oktoberfest 1900" in mehrenen Kategorien nominiert
  • Große Open-Air-Preisverleihung am 16. September 2021 in Köln

Isabel Schayani ist für die Moderation des "Weltspiegel" und ihre Live-Schalten aus dem Flüchtlingslager Moria bei "Anne Will" in der Kategorie "Beste Moderation/Einzelleistung Information" nominiert. Kurz nachdem im vergangenen September das Flüchtlingslager auf Lesbos gebrannt hatte, war die Leiterin der WDRforyou-Redaktion mit ihrem Team vor Ort.

Isabel Schayani

Mitten im Chaos ordnete sie für die User:innen des Online-Portals und für die Zuschauer:innen von WDR und Das Erste die Ereignisse ein. Sie sprach mit den von der Katastrophe Betroffenen – auf Augenhöhe und mit spürbarer Empathie. Isabel Schayani erhielt in der vergangenen Woche den "Grimme-Preis-Spezial" für ihre Berichterstattung aus Moria.

Schauspieler und Musiker Daniel Donskoy in "Freitagnacht Jews"

Für "Freitagnacht Jews" (Moderator und Creative Producer: Daniel Donskoy, Produzent: David Hadda/Turbokultur, Redaktion WDR: Thomas Hallet und Marion Menne-Mickler) gibt es gleich zwei Nominierungen: Eine für das ganze Team in der Kategorie "Beste Comedy/Late Night" und eine für Executive Producer Remigius Roskosch/Turbokultur in der Kategorie "Beste Ausstattung Unterhaltung". Die WDR-YouTube- und Mediathek-Reihe "Freitagnacht Jews" erzählt in acht Folgen über junges jüdisches Leben in Deutschland. Host ist der Schauspieler und Musiker Daniel Donskoy, der mit seinen Gästen bei gut gedecktem Tisch in den ehrlichen Diskurs geht und dem es dank seiner innovativen Gesprächsführung gelingt, spannende und tiefgründige Unterhaltung zu bieten – immer mit dem Ziel, Verständnis füreinander zu erzeugen. Nach begeisterten Reaktionen und auf Wunsch zahlreicher User:innen war das Format auch im WDR Fernsehen zu sehen.

"Die Carolin Kebekus Show" ist nominiert als "Beste Comedy/Late Night"

Ebenfalls in der Kategorie "Beste Comedy/Late Night" gibt es eine Nominierung für "Die Carolin Kebekus Show" (Moderation und Produktion: Carolin Kebekus, Creative Director: Philipp Käßbohrer/btf, Constanze Weihrauch/Unterhaltungsflotte TV, Redaktion WDR: Leona Frommelt). In "Die Carolin Kebekus Show" zeigt Deutschlands Comedy-Queen Haltung und präsentiert ihren ganz eigenen Blick auf die Welt – StandUp, Live-Musik und Studio-Aktionen inklusive. "DCKS" arbeitet mit bewussten Brüchen, bei denen dem Publikum auch mal das Lachen vergeht. So ließ Carolin Kebekus beispielsweise Shary Reeves einen "Brennpunkt" zum Thema Rassismus moderieren. Die Show läuft seit 2020 im Ersten. Zum Abschluss der aktuellen Staffel zeigt das WDR Fernsehen am 18.9.2021 um 21.45 Uhr ein Best of.

Curt Prank (Mišel Matičević) feiert sich selbst in Folge 4 von "Oktoberfest 1900" vor der Blaskapelle in seiner Bierburg.

Die Event-Serie "Oktoberfest 1900" ist gleich in fünf Kategorien nominiert: Mišel Matičević als "Bester Schauspieler", Felix Cramer für "Beste Kamera Fiktion", Michael Klaukien für "Beste Musik Fiktion", Benedikt Herforth, Astrid Poeschke (Szenenbild), Michaela Hořejší-Horáčková (Kostüm), Jeanette Latzelsberger, Jana Lindner, Julia Rinkl (Maske) für "Beste Ausstattung Fiktion" und die ganze Serie als "Bester Mehrteiler". "Oktoberfest 1900" ist eine Produktion von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures und Maya Production, in Koproduktion mit dem BR (federführend), der ARD Degeto, dem MDR und WDR (Redaktion: Elke Kimmlinger) für die ARD, gefördert vom FFF Bayern, der Film- und Medienstiftung NRW, dem German Motion Picture Fund und dem Czech Film Fund. Das WDR Fernsehen zeigt die Serie am 2.10.2021 ab 20.15 Uhr als Dreiteiler am Stück.

Stand: 01.09.2021, 12:41