Nachrichtenkompetenz bündeln

Nachrichtenkompetenz bündeln

Nachrichtenkompetenz bündeln

Mit dem Umzug der Teams von "Aktueller Stunde" und "WDR aktuell" nach Köln ist der WDR-Newsroom ab Montag (25.11.2019) komplett.

Der WDR befindet sich inmitten eines grundlegenden Wandels: Lineare Angebote sind immer noch stark gefragt, doch die nicht lineare, also zeitunabhängige Nutzung – vor allem im Bereich Nachrichten – nimmt stark zu.

Nachrichten verbreiten sich immer schneller. Gleichzeitig wächst die Herausforderung, glaubwürdige von unglaubwürdigen Meldungen zu trennen. Die Zuschauer*innen, Hörer*innen und User*innen erwarten zu Recht, dass der WDR genau das liefert: schnelle und zuverlässige Nachrichten für die Menschen in NRW.

Nachrichtenkompetenz bündeln

Konferenzschalte mit Stefan Brandenburg (2.v.r.), Leiter des PB Aktuelles.

Über 20 Nachrichtenangebote

Daher stellt sich der WDR mit dem Newsroom in Köln neu auf. Bereits seit einigen Monaten arbeiten dort Nachrichten-Journalist*innen von Online und Social Media, von Hörfunk und Fernsehen eng zusammen und produzieren über 20 unterschiedliche Nachrichtenangebote: zum Beispiel das Morgenecho von WDR 5 im Radio, die Webseite WDR.de, Nachrichten für die Facebook- oder Instagram-Community, Beiträge für die Tagesschau oder Reportagen auf YouTube. Mit dem Umzug der Teams von "Aktueller Stunde" und "WDR aktuell" von Düsseldorf nach Köln ist der Newsroom ab Montag (25.11.2019) komplett.

Im Newsroom bündelt der WDR seine Nachrichtenkompetenz: mehr Zusammenarbeit, mehr gemeinsame Planung, bessere Vernetzung. Dadurch gelingt es, Doppelstrukturen abzubauen, Kosten zu sparen, Ressourcen zu gewinnen. So wird der WDR künftig noch mehr Menschen erreichen – über die bewährten Medien wie Hörfunk und Fernsehen und über viele neue, digitale Wege.

Stand: 22.11.2019, 18:00