Endspurt für WDR Charity-Aktion: Schon über 6 Millionen Euro helfen Kindern in den Flutgebieten

Mit einem weißen Herz auf blauem Grund (Logo) sammelt der WDR Geld für die Flutopfer in NRW und Rheinland-Pfalz.

Endspurt für WDR Charity-Aktion: Schon über 6 Millionen Euro helfen Kindern in den Flutgebieten

Täglich gibt es neue Rekordwerte für die WDR-Aktion "Der Westen hält zusammen – Wir helfen Kinder nach der Flut" – am heutigen Montag stand die Spendensumme bei 6.050.652 Euro.

Bei der Charity-Aktion des WDR stehen vor allem die betroffenen Kinder im Blickpunkt, gemeinsam mit "Aktion Deutschland Hilft" rief der WDR zu der Spendenaktion auf. Für die Kinder sollen Hilfsprojekte realisiert werden, um ihnen ein Stück Normalität zu ermöglichen und psychische wie physische Belastungen zu mildern – und natürlich auch ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren.

WDR 2 sagt am 22. Dezember den ganzen Tag "Dankeschön Westen" – und dieser Dank gilt nicht nur den vielen Menschen, die sich mit einer Spende für die Flutopfer beteiligt haben, sondern auch den freiwilligen Helfer:innen, die in den letzten Monaten in den betroffenen Gebieten im Einsatz waren. Die Redaktion spricht mit Menschen in den Flutgebieten über ihr ganz spezielles Weihnachtsfest in diesem Jahr und gleichzeitig auch über ihre Hoffnungen für 2022. Dabei kommen auch Betroffene zu Wort, für die der WDR im Rahmen der Aktion Geld gesammelt hatte.

Von Beginn an große Spendenbereitschaft

WDR 2 hatte die Aktion Ende November mit einem 16-stündigen Spendenmarathon eröffnet. Den ganzen Tag erfüllte Deutschlands erfolgreichstes Radio die Musikwünsche der Hörer:innen gegen ein Spende für die Kinder in den Flutgebieten. Das Echo damals war überwältigend, schon am Mittag war eine halbe Million Euro zusammengekommen.

WDR 4 hat die komplette Adventszeit unter das Motto "Sie spenden – wir senden" gestellt. Seitdem nimmt die Redaktion die Musikwünsche der Hörer:innen entgegen und seitdem laufen auch täglich auf der Welle die ausgewählten Lieblingshits der Spender:innen.

Am 22. Dezember rundet WDR 4 die Spendenaktion mit einem kompletten Musikwunschtag von 6 bis 21 Uhr ab. In diesem Zeitraum sollen so viele Lieblingshits wie möglich gespielt werden, die bisher noch nicht berücksichtigt werden konnten.

Ein Transporter voller Weihnachtsdeko

Für 1LIVE hat Reporter Daniel Danger in den vergangenen Wochen mehrere Hilfsprojekte besucht. Am 22. überrascht er eine Familie in Schleiden Gemünd mit einem Transporter voller Weihnachtsdeko, Weihnachtsbaum inklusive. Dazu sendet 1LIVE mittags ein "Übernahme Spezial", bei dem sich ausschließlich Helfer:innen wünschen dürfen.

COSMO stellt am 22. Dezember noch einmal verschiedene Projekte vor, die Betroffene mit Migrationshintergrund mit Spenden unterstützen. Dazu gehört die Johanniter Unfallhilfe, die gezielt Menschen hilft, die schlecht deutsch sprechen und Unterstützung bei Behördengängen brauchen.

Die "Aktuelle Stunde" plant landesweit eine begleitende Bilanz, berichtet am 22. Dezember über den Spendenstand. Zum Auftakt der Winteraktion hatten Sabine Heinrich und Sven Lorig im WDR Fernsehen die Liveshow "Der Westen hält zusammen – Wir helfen Kindern nach der Flut" aus Bad Münstereifel präsentiert. Gemeinsam mit Betroffenen stellten sie dabei konkrete Hilfsprojekte für Kinder vor.

Der Westen hält zusammen: Spendenaufruf Hochwasser

Stand: 20.12.2021, 12:20