WDR-Bildergalerie zu "70 Jahre ARD"

WDR-Bildergalerie zu "70 Jahre ARD"

Wieviel WDR steckt in 70 ARD-Jahren? Anlässlich des Jubiläums haben wir für Sie das Archiv durchforstet.

ARD-Jubiläum: WDR-Bilder aus 70 Jahren

Die legendären Paul-Temple-Hörspiele mit Réne Deltgen, hier 1954 mit Annemarie Cordes als Steve Temple und Regisseur Heinz Schimmelpfennig, stammen aus den 1950ern. Foto: WDR

Die legendären Paul-Temple-Hörspiele mit Réne Deltgen, hier 1954 mit Annemarie Cordes als Steve Temple und Regisseur Heinz Schimmelpfennig, stammen aus den 1950ern. Foto: WDR

Das Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester und das Kölner Funkhausorchester – hier ein Bild aus dem Jahr 1954 mit Sängerin Maria Andergast – existieren bereits seit 1947. Foto: WDR

Fernsehansagerin Mady Manstein und Kameramann Walter H. Schmitt in den 1950ern im WDR-Studio. Foto: Fischer

Der Internationale Frühschoppen war zunächst eine Radiosendung: Gastgeber Werner Höfer 1956 mit Adelbert Weinstein, Hassan Suliak, Dr. A. Bresser, F.R. Allemann und Hamdi Alkayat. Foto: WDR

Werner Höfer moderiert am 1. Dezember 1957 die erste Ausgabe des 30-minütigen Regionalmagazins Hier und heute. Im Bild die Bildregie. Foto: WDR/Karnine

Schallplattenjockeys nannte man sie früher: Chris Howland 1957 mit Publikum im WDR-Hörfunkstudio. Foto: WDR

Der legendäre Radiomann Kurt Brumme moderiert 1958 live ein Fußballspiel. Foto: WDR/dpa

Februar 1959: Der erste Mehrteiler des Deutschen Fernsehens – So weit die Füße tragen mit Heinz Weiss in der Hauptrolle – berührt die Fernsehzuschauer*innen. Foto: WDR/Veit

Das gab’s schon in den 1950ern: Zehn Minuten mit Adalbert Dickhut war der Vorläufer aller Mitmachsendungen – allerdings für Kinder.

Familie Schölermann war die erste Familienserie im deutschen Fernsehen. Produziert vom NWDR, lief sie von 1954 bis 1960.

Das sieht nach den 1960ern aus: ein undatiertes WDR-Foto von den Ansagerinnen Claudia Doren, Sonja Kurowsky und Waltraud Höller.

Die Sportschau – im Bild Dieter Adler, Ernst Huberty, Addi Furler – beginnt 1961 ihre Erfolgsgeschichte. Foto: WDR/Barisch

Kinderfernsehen aus den 1960ern: Märchenraten auf dem Dachboden mit Kasper und Peter René Körner Foto: WDR

1966 startet Raumschiff Orion seine phantastischen Abenteuer mit Dietmar Schönherr und Eva Pflug als unvergessene Cliff Allister Mc Lane und Tamara Jagellovsk. Foto: WDR /Bavaria

1961 strahlt der WDR die erste Fremdsprachensendung für Italiener im Radio aus. Ein Bild der Redaktion aus dem Jahr 1971 mit Leiter Erich Retter (2.v.l.) Foto: WDR/Barisch

Der Bericht aus Bonn hat 1963 TV-Premiere; hier ein Bild von 1970 mit Bundeskanzler Willy Brandt (l.), den Redakteuren Friedrich Nowottny, Klaus Altmann und Studiochef Gerd Ruge (r.). Foto: Barisch

1965 startet das Mittagsmagazin – im Bild MiMa-Moderator Klaus Jürgen Haller mit einer Hörerin 1981 in der 5000. Sendung. WDR/Hornung

Juli 1969: Als vor 50 Jahren der erste Mensch den Mond betrat, schrieb auch der WDR Geschichte mit einem noch nie dagewesenen Sendemarathon, der Günter Siefarth den Spitznamen "Mr. Apollo" einbrachte. Foto: WDR/Barisch

"Unsere Pflicht ist es, den Mächtigen unbequem zu sein." – Monitor mit Redaktionsleiter Claus Hinrich Casdorff (r.), hier im Bild mit Rudolf Rohlinger 1970, hat 1965 Premiere. Foto: WDR

Revolution im TV-Kinderzimmer: 1971 starten mit der Maus, hier mit Sir Peter Ustinov, die Lach- und Sachgeschichten für Kinder. Foto: WDR/Kohr

Noch heute Kult: Ein Herz und eine Seele mit den Tetzlaffs (Diether Krebs, Elisabeth Wiedemann, Heinz Schubert und Hildegard Krekel) aus dem Jahr 1973. Foto: SWR/WDR

Die schrille Kultserie Klimbim – Regie: Michael Pfleghar – startet ebenfalls 1973. Die Chaos-familie mit Peer Augustinski, Horst Jüssen, Ingrid Steeger, Wichard von Roell und Elisabeth Volkmann. Foto: WDR

Die Talk-Show eroberte 1973 das deutsche TV-Publikum. Die erste hieß Je später der Abend mit Dietmar Schönherr, hier 1974 mit Romy Schneider und Bubi Scholz. Foto: WDR/dpa/Ossinger

1976 folgt der Kölner Treff. Die ersten Gastgeber: Dieter Thoma (r.) und Alfred Biolek Foto: WDR

"Hallo Ü-Wagen" mit Carmen Thomas macht’s 1974 möglich: Das Publikum redet mit. Foto: WDR

Am 21. Januar 1976 wird es laut im Fernsehen: Der Rockpalast öffnet im WDR-Studio seine Pforten am 6.10.1976. Dabei Rory Gallagher. Foto: WDR/Becker

1979 kommt die US-TV-Serie Holocaust – angekauft vom WDR – ins Fernsehprogramm und konfrontiert die Deutschen in nie zuvor gezeigter Dramatik mit dem Massenmord der Juden im Dritten Reich. Foto: ARD/Degeto

1981 nimmt ein neuer Tatort-Kommissar seinen Dienst auf und bringt einen ganz neuen, gewöhnungsbedürftigen Ermittlungs-Stil mit: Horst Schimanski alias Götz George. Foto: WDR

Frisur und Outfit verweisen auf die 1980er: Am 3. Januar 1983 startet die Aktuelle Stunde, und Deutschlands längste "TV-Ehe" zwischen Christine Westermann und Frank Plasberg beginnt. Foto: WDR/ZIK

Der fiktionale Programmhöhepunkt 1984 ist – mit großem internationalen Echo – die Fernsehfilm-Serie "Heimat" von Edgar Reitz. Foto: WDR

Die Lindenstraße bringt ein neues Serien-Feeling ins Deutsche Fernsehen, und niemand ahnt damals, dass die Geißendörfer-Produktion knapp 35 Jahre TV-Geschichte schreiben wird. Foto: WDR/Hornung

So sah Radiowerbung in den 1980ern aus.

Zündstoff garantiert: 1988 erfand der WDR sein Politmagazin ZAK, das zunächst von Désirée Bethge, von 1989 bis 1996 von Friedrich Küppersbusch moderiert wurde. Foto: WDR

Und noch eine Kultsendung aus dem Hause WDR, diesmal aus dem Jahr 1990: Schmidteinander mit Harald Schmidt und Herbert Feuerstein. Foto: WDR/Hohl

Intelligent und witzig: Alfred Biolek, hier mit Dame Edna Everage, veredelt 1991 mit Boulevard Bio die Szene der deutschen Talkshows. Foto: WDR/Hohl

Jürgen von der Lippe landet 1991 einen Unterhaltungscoup mit Geld oder Liebe. Foto: WDR/Scheible

Fritz Pleitgen hat die Idee aus den USA mitgebracht: 1992 geht das ARD Morgenmagazin in Köln an den Start mit den Moderator*innen Julitta Münch und Jürgen Drensek. Foto: imago images/United Archives

Ein weiterer WDR-Dauerbrenner startet 1993: das Quarks & Co, und Ranga Yogeshwar entwirrt für uns die Gordischen Knoten der Wissenschaft. Foto: WDR/Schenck

Junge Leute hören wieder Radio: 1LIVE ist der absolute Shootingstar des Mediums im Jahr 1995. Im Bild die Erfinder und Macher (v.l.): Jochen Rausch, Gerald Baars und Fritz Pleitgen. Foto: WDR/Hohl

Aus einer Idee fürs Sommersonderprogramm des WDR 1996 wird ein quotenträchtiges Langzeitformat: Zimmer frei! Die Erfolgsgaranten: Christine Westermann und Götz Alsmann. Foto: WDR/Hohl

Der Dreiteiler Die Manns (2001) unter der Regie von Heinrich Breloer gilt als Meilenstein des Dokudramas. In der Hauptrolle Armin Mueller-Stahl als Thomas Mann Foto: WDR/Anneck

Sehr schräg bis sehr witzig: Die beliebte Krimikomödie Mord mit Aussicht mit ihren brillanten Darsteller*innen Caroline Peters (Mitte), Meike Droste und Bjarne Mädel startet 2007. Foto: ARD/Jander

2002 hat der Tatort aus Münster Premiere und avanciert mit seinem kongenialen Ermittler-Duo Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) zum beliebtesten ARD-Krimi. Foto: WDR/Tedeskino

Und noch ein Tatort vom WDR: Seit 2012 leitet Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) sein Dortmunder Team – wie Schimmi (Götz George) im Parker und ebenfalls gewöhnungsbedürftig. Foto: WDR/Weber

Die WDR-Comedy hat eine hervorragende Frauenquote: Carolin Kebekus macht 2015 PussyTerror TV, und sie kann hervorragend singen! Katrin Bauerfeind in der zweiten Sendung am Saxophon. Foto: WDR/Dicks

Stand: 09.06.2020, 11:34 Uhr