Die Dämonen sind los

"True Demon"-Protagonistin Anna

Die Dämonen sind los

Mit der Webserie "True Demon" betritt der WDR formales und erzählerisches Neuland. Die Mystery-Serie im found-footage-Stil ist auf YouTube zu sehen und in jeglicher Hinsicht auf die Plattform und ihre User zugeschnitten.

"True Demon" präsentiert sich als der YouTube-Kanal von Anna. Die 21-Jährige dokumentiert auf der Plattform gemeinsam mit ihrem Freund Ben ihr eingeengtes Leben auf dem Land mit einem überbehütenden Vater. Dabei verfolgt die Serie eine besondere Strategie: Bis zur neunten Folge scheint Anna einfach nur eine normale YouTuberin zu sein, die Einblicke in ihren Alltag gewährt. Sie wirkt echt. Und das glauben auch ihre Zuschauer. Im geschickten Spiel mit den Möglichkeiten von Social Media und Erwartungen verwandelt sich die Geschichte einer normalen YouTuberin dann plötzlich mit dem mysteriösen und übernatürlichen Verschwinden ihrer Freundin in ein schockierendes Fantasy-Drama:

Als sie ein Foto von sich und ihrer angeblich bei der Geburt verstorbenen Mutter entdeckt, kommt es zum Zerwürfnis mit ihrem Vater. Er schweigt sich aus und Anna zieht frustriert in Bens WG. Beim Campen mit ihren Freunden in dem abgelegenen Wald, in dem einst das Foto von ihrer Mutter entstanden ist, verschwindet Annas beste Freundin Jess unter mysteriösen Umständen und deren Freund wird tot aufgefunden. Als kurz danach seltsam verwachsene Männer in ihrer WG auftauchen, um Anna und ihre Freunde zu beseitigen, fliehen sie und es beginnt ein Roadmovie durch Wälder und Landschaften, bei dem Anna und ihre Freunde nie wissen, wem sie vertrauen können und was sich hinter dem nächsten Felsen verbirgt.

Zuschauer können kommentieren, mitfiebern und teilen

Gemeinsam mit ihrem Freund Ben scheint es, als würden die beiden das Geschehen selbst mit Handkameras festhalten, schneiden und hochladen. Anna erzählt den Zuschauern in ihren Vlogs was jenseits der Kamerabilder passiert ist und die User können kommentieren, mitfiebern und teilen. Wie bei YouTube-Videos üblich besitzen die Folgen keine vorgegebene Länge – einige sind eine Minute, andere 14 Minuten lang.

Die 46-teilige YouTube-Serie wurde federführend von 1LIVE (Uli Krapp, Maike Wüllner, Maximilian Doeckel) unter Co-Redaktion der WDR Programmgruppe Fernsehfilm, Kino und Serie (Sophie Seitz) von der Chinzilla Films GmbH für funk – das Content Netzwerk von ARD und ZDF - produziert.

"Genau die richtige Mischung"

Genau diese Mischung an unterschiedlichen Playern war auch das Erfolgsrezept des Projekts, findet Redaktionsleiter Uli Krapp: "Unsere Idee, mit 1LIVE an einer fiktionalen Webvideoserie zu arbeiten, hat uns von Anfang an begeistert. Wir produzieren seit Jahrzehnten erfolgreich Hörspiele, hatten aber natürlich großen Respekt vor der neuen Aufgabe und haben uns Unterstützung von unseren erfahrenen WDR-Fernsehkollegen geholt. 1LIVE mit seiner Erfahrung, passgenau für die junge Zielgruppe im Netz zu arbeiten, eine junge, wilde Produktionsfirma aus Köln und die erfahrenen TV-Profis – genau die richtige Mischung für ein außergewöhnliches Projekt."

"Alle haben mit absoluter Hingabe daran gearbeitet"

Maike Wüllner von 1LIVE schließt sich ihm voll an: "Ich habe selten ein Projekt betreut, bei dem wirklich alle – von der Produktion, über Redaktion, Technik bis hin zu jedem einzelnen Schauspieler - so sehr von der Idee dahinter überzeugt sind und sich dermaßen in das Projekt verliebt haben, dass sie mit absoluter Hingabe daran arbeiten."

Und auch Sophie Seitz zieht trotz viel Neuland und großen Herausforderung sehr positive Bilanz: "So unterschiedlich unsere Bereiche sind, so großartig und bereichernd war es, hier gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten, das für uns alle Neuland war und bei dem wir mit täglich neuen Herausforderungen gerungen und gemeinsam an einer Vision gearbeitet haben."

Stand: 28.06.2019, 11:46