"Extrem wichtig für die Demokratie"

"Extrem wichtig für die Demokratie"

Auf der re:publica/Media Convention unterhielten sich Tom Buhrow und Mai Thi Nguyen-Kim über Wissen im digitalen Zeitalter. Die Resonanz war groß - vor Ort und bei Twitter.

Mai Thi Nguyen-Kim und Tom Buhrow auf der re:publica 2019

Unter der Überschrift "Überall Wissen, aber was wissen wir wirklich?“ starteten Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und WDR-Intendant Tom Buhrow in den zweiten Tag bei re:publica und Media Convention. Wissensvermittlung im digitalen Zeitalter stand dabei im Mittelpunkt, aber auch die Frage: Was bedeutet Wissen eigentlich noch, wenn man, beispielsweise dank Smartphone, ständig darauf Zugriff hat.

Unter der Überschrift "Überall Wissen, aber was wissen wir wirklich?“ starteten Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und WDR-Intendant Tom Buhrow in den zweiten Tag bei re:publica und Media Convention. Wissensvermittlung im digitalen Zeitalter stand dabei im Mittelpunkt, aber auch die Frage: Was bedeutet Wissen eigentlich noch, wenn man, beispielsweise dank Smartphone, ständig darauf Zugriff hat.

Bevor die Diskussion startet, kommt erstmal die Maus. Als sie sich vor das Podium stellt, schnellen im Publikum die Mobiltelefone in die Höhe – denn jeder will ein Bild davon haben.

Rund 450 Zuschauer sind gekommen, jeder Sitzplatz ist besetzt, viele Besucher*innen stehen. Mai Thi Nguyen-Kim steigt mit einer Frage an das Publikum ein, die sie mit Hilfe von Google lösen sollen: "Wovon hat der Mensch rund 120.000?". Eine Frau kennt die Antwort direkt: Es sind die Haare. Als Gewinn bekommt sie eine Maus als Stofftier.

Mit der Eingangsfrage sind Nguyen-Kim und Buhrow direkt beim Kern dieser Diskussion angekommen: Wissen wir eigentlich noch etwas ohne das Internet? Und was sollte man heute noch unbedingt wissen? Tom Buhrow ist sich sicher: "Viele einzelne Fakten - das ist kein Wissen. Das Einordnen in die Grundstrukturen - das ist Wissen."

Um sich dem Thema zu nähern, lesen Tom Buhrow und Mai Thi Nguyen-Kim sich zunächst abwechselnd Antworten aus Fragebögen vor, die beide unabhängig voneinander vor der Diskussion ausgefüllt haben. Etwa: "Woher holst Du Dir Dein Wissen?".

Unter dem Hashtag #WDRWissen konnten Twitteruser Fragen zum Thema Wissen an Tom Buhrow und Mai Thi Nguyen-Kim stellen. Sie kommen in unerwartet großer Zahl. Kurzzeitig ist das Hashtag sogar Nummer eins der Twitter-Trends.

Sehr ausgiebig wird über die Zuschauer-Frage diskutiert, was am Schulsystem geändert werden müsste. Mai Thi Nguyen-Kim fordert vor allem, dass die Medienkompetenz am besten in jedes Fach integriert werden sollte: "In Chemie könnte die Aufgabe sein, herauszufinden, ob Fluorid in Zahnpasta gut ist." Die Schüler*innen müssten dann verschiedene Quellen und Meinungen vergleichen und würden so Fakten und Methoden lernen.

Am Ende der Veranstaltung kommt das Thema aus dem Publikum, wie das Mediensystem zu Wissensvermittlung und damit auch zur Demokratie beitrage. Eine Frage, die vor allem an Tom Buhrow gerichtet ist. "Die öffentlich-rechtliche Landschaft ist ein Bindeglied zum Meinungsaustausch", ist Buhrow überzeugt. "Ich halte das extrem wichtig für die Demokratie."

Stand: 07.05.2019, 17:47 Uhr