"Tatort"-Jubiläum: 50 Jahre und noch lange nicht Schluss

50 Jahre "Tatort": Fan-Talk mit Frank Tönsmann und Moderatorin Julia Schöning am 26. November 2020.

"Tatort"-Jubiläum: 50 Jahre und noch lange nicht Schluss

Auch 50 Jahre lassen den "Tatort" nicht alt aussehen. Wir sprachen mit Frank Tönsmann, Leiter der Programmgruppe Reihen und Serien, über Erfolgsrezepte und gemeinsame Dortmund-Münchener-Ermittlungen. Außerdem: Die Bildergalerie zu alten und aktuellen Ermittlerteams aus NRW.

Lieber Herr Tönsmann, 50 Jahre und erfolgreicher denn je – was macht für Sie das Erfolgsrezept des "Tatorts" aus?

Frank Tönsmann: Es haben sich schon viele daran versucht, Erklärungen für das Phänomen "Tatort" zu finden. Aus meiner Sicht ist es die perfekte Balance zwischen alt und neu, zwischen Gewohntem und Ungewohntem. Der Vorspann, die Marke ist ein Qualitätsversprechen, das einen Vertrauensvorschuss genießt und damit Raum gibt für Neuerungen, Innovationen. Mal behutsam vorgetragen, mal mit viel Tatkraft. Wichtig aber ist, dass alle Beteiligten (vor allem Produzent*innen, Autor*innen, Regisseur*innen, Redakteur*innen) über 50 Jahre hinweg diesem Vertrauensvorschuss im Großen und Ganzen offenbar gerecht geworden sind. Und dann spielt der perfekte Sendeplatz, auf der Schwelle zwischen Wochenende und Arbeitswoche, sicher eine nicht unwesentliche Rolle.

Bei einem im vergangenen Jahr veröffentlichten "Tatort"-Ranking liegen alle drei WDR-Teams unter den beliebtesten Acht. Münster und Köln sogar auf den Plätzen 1 und 2. Was haben unsere Teams, was die anderen nicht haben?

Frank Tönsmann: Die WDR-Teams haben offenbar die treuesten Fans! Wenn Rheinländer, Münsterländer oder Westfalen einmal jemanden ins Herz geschlossen haben, dann sind sie treu! Das sieht man ja auch beim anderen großen Lagerfeuer-Phänomen, dem Fußball. Nicht, dass Fußball und Tatort im Kern viel gemein hätten – aber beides ist im Westen fest verankert. Und hier wie dort sind wir stolz auf und dankbar über unsere Fans, die uns zu dem machen, was wir sind.

Für die Doppelfolge des Jubiläums-"Tatorts" ermitteln erstmals die Dortmunder zusammen mit den Münchner Kolleg*innen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Frank Tönsmann: Der Erfolg des "Tatort" hat untrennbar mit der regionalen Verortung zu tun. Zwei Regionen bzw. deren Vertreter nun in dieser Form aufeinanderprallen zu lassen hat etwas ganz Besonderes, weil es eben selten ist; nicht wie beispielsweise im Fußball. Man erlebt sozusagen eine Begegnung in Hin- und Rückspiel. Dass es Dortmund und München geworden sind, hat vor allem mit der Bereitschaft der beiden Redaktionen zu tun, sich dieser besonderen Situation aussetzen zu wollen.

50 Jahre "Tatort"

Seit dem 29. November 1970 – seit 50 Jahren also – ertönt fast jeden Sonntag die Melodie "Tada Tada Tada ..." und dann wird ermordet, gelitten und ermittelt.

Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy) und sein Kollege Willy Kreutzer (Willy Semmelrogge, r) in "Drei Schlingen" (1977)

Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy) und sein Kollege Willy Kreutzer (Willy Semmelrogge, r) suchen in "Drei Schlingen" (1977) nach den drei Gangstern, die einen Geldtransporter überfallen haben.

Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy) und sein Kollege Willy Kreutzer (Willy Semmelrogge, r) suchen in "Drei Schlingen" (1977) nach den drei Gangstern, die einen Geldtransporter überfallen haben.

Frank Thiel (Axel Prahl, links) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) beugen sich in "Es lebe der König!" (2020) über den Toten.

"Freunde" (1986): (Schimanski (Götz George, l.) und sein Kollege Thanner (Eberhard Feik) im Einsatz.

Zum Jubiläum zeigt Das Erste eine außergewöhnliche Doppelfolge. Das Dortmunder und das Münchner Team ermitteln gemeinsam in einem Fall um Drogenhandel und Geldwäsche der kalabrischen Mafia. Dominik Graf und Pia Strietmann haben nach Drehbüchern von Bernd Lange ein zweiteiliges, hochspannendes Krimiepos inszeniert, das das Thema Mafia aus der intimen Sicht einer deutsch-italienischen Familie erzählt. V.l. Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl), Jan Pawlak (Rick Okon), Nora Dalay (Aylin Tezel), Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Boenisch (Anna Schudt), Ivo Batic (Miroslav Nemec).

Schimanski (Götz George, links) will in "Kinderlieb" (1991) die Natur genießen. Thanner ist sauer so früh gestört zu werden, er hätte lieber noch ein bischen geschlafen.

Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär (in den Rollen der Hauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk) feiern im Jahr 2017 20 Dienstjahre am Tatort Köln.

"Laster nach Lüttich" (1971): Zollfahnder Kressin (Sieghardt Rupp, l.) in einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Alkoholschmuggler.

Bei der dramatischen Verfolgung des entlaufenen Storck ist Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy) gestürzt.

Bei der dramatischen Verfolgung des entlaufenen Storck in "Schweigegeld" (1979) ist Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy) gestürzt.

Horst Schimanski (links) und Christian Thanner (rechts) gehören zu den beliebtesten TV-Paaren der deutschen Fernsehgeschichte.

Das mit Abstand beliebteste Team kommt aus Münster: Mit Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan-Josef Liefers, l) und Kriminalhauptkommisar Frank Thiel (Axel Prahl) wird es oft absurd und gerne schräg – wie 2007 in "Ruhe sanft".

Kommissar Flemming (Martin Lüttge) und seine Mitarbeiterin Miriam Koch (Roswitha Schreiner) mögen in "Das Mädchen mit der Puppe" (1996) nicht glauben, was sie da hören: aus dem verplombten Container dringen Frauenstimmen.

Der gewaltsame Tod von Axel Gebhardt ruft in "Deserteure" (1993) das Team der Düsseldorfer Mordkommission auf den Plan: Miriam Koch (Roswitha Schreiner), Bernd Flemming (Martin Lüttge), Max Ballauf (Klaus Behrendt), von links.

"Der Tote Mann im Fleet" (1971): Der Kölner Zollfahnder Kressin (Sieghardt Rupp) ermittelt in diesem Fall an der Küste (rechts Eva Renzi als Tatjana) .

Teambesprechung an der Wurstbraterei in "Ihr Kinderlein kommet" (2012): Ob Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) die Kollegen aus Leipzig nochmal einschalten sollen?

"Willkommen in Köln" (1997): Die beiden Kommissare Ballauf und Schenk (Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, rechts) beobachten während ihres ersten gemeinsamen Falls einen Tatverdächtigen auf dem Güterbahnhof.

"Es lebe der König!" (2020):Eine Leiche in Ritterrüstung, das sahen selbst Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, links) , Silke Haller (Christine Urspruch) und Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) noch nie auf einem Seziertisch.

Gefährlicher Einsatz in "Zahltag" (2016): Die Kommissare Peter Faber (Jörg Hartmann) und Martina Bönisch (Anna Schudt) wollen die Mörder des Dortmunder Rocker Ralf Nowak stellen.

Peter Faber (Jörg Hartmann) und Martina Bönisch (Anna Schudt) in "Eine andere Welt" (2013) am Phöenixsee.

50 Jahre Tatort - Glückwünsche von den Tatort-Kommisar*innen Tatort (WDR) 28.11.2020 01:00 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 WDR

50 Jahre Tatort - Glückwünsche von WDR-Intendant Tom Buhrow 02:49 Min. Verfügbar bis 27.11.2021

Stand: 27.11.2020, 15:23