WDR-Spielfilm über NSU-Opfer: Premiere in Köln

WDR-Spielfilm über NSU-Opfer: Premiere in Köln

Die ARD-Spielfilmtrilogie "Mitten in Deutschland: NSU" begibt sich auf Spurensuche. Die vom WDR produzierte zweite Episode "Die Opfer - Vergesst mich nicht" hatte am 16. März 2016 in Köln Premiere.

Die ARD-Spielfilmtrilogie "Mitten in Deutschland: NSU" begibt sich auf Spurensuche. Warum konnte der rechtsradikale Nationalsozialistische Untergrund (NSU) von 2000 bis 2007 acht türkischstämmige und einen griechischen Kleinunternehmer sowie eine Polizistin ermorden? Unentdeckt von den Ermittlungsbehörden, die mit diesem Versagen das zweite Warum provozieren. Dann die Angehörigen der Opfer, die – warum auch immer – um die Ehre und die Unschuld ihrer Toten kämpfen mussten.

Die vom WDR produzierte zweite Episode "Die Opfer - Vergesst mich nicht" erzählt die in Teilen autobiographische Geschichte der jungen Türkin Semiya Simsek, deren Vater Enver Simsek das erste Opfer der Mordserie wurde. Der Film zeichnet ihren Weg von einer unbeschwerten Teenagerin bis zu ihrer vielbeachteten Rede im Februar 2012 im Konzerthaus Berlin nach, bei der sie zur Stimme aller Angehörigen der NSU Opfer wurde.

Der Film greift Motive der Biografie "Schmerzliche Heimat" von Semiya Simsek und Peter Schwarz auf und erzählt von einer kraftvollen jungen Frau, von fehlgeleiteten Ermittlungen und vom Versagen der Polizei in einem der größten Fälle der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zugleich zeichnet er das Bild einer Familie, der es gelingt, in Zeiten größter Erschütterung zusammenzurücken und sich ihren Glauben und ihre Liebe zu bewahren. Regie führt Züli Aladag.

Die Premiere fand statt am Mittwoch, 16. März 2016, um 19.30 Uhr im Depot 1 / Carlswerk, (Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln) statt. Neben Semiya Simsek und ihrer Familie waren u.a. Hauptdarstellerin Almila Bagriacik, die Schauspieler Sascha Alexander Geršak und Vedat Erincin, Autorin Laila Stieler, Regisseur Züli Aladag, die WDR-Redakteure Barbara Buhl, Götz Bolten und Corinna Liedtke sowie Produzentin Gabriela Sperl anwesend.

Im Anschluss an die Filmvorführung fand eine Diskussion mit den Machern und Mitwirkenden statt. Die Gesprächsleitung hatte Gebhard Henke, Leiter WDR Fernsehfilm, Kino und Serie.

Mitten in Deutschland: NSU – Die Sendetermine

30. März 2016, 20.15 Uhr, "Die Täter – Heute ist nicht alle Tage" (SWR/ARD Degeto/MDR)

04. April 2016, 20.15 Uhr, "Die Opfer – Vergesst mich nicht" (WDR/ARD Degeto/MDR)

06. April 2016, 20.15 Uhr, "Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch" (BR/ARD Degeto/MDR)

Dokumentarfilm

06. April 2016, 21.45 Uhr, "Der NSU-Komplex – Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd" (BR/MDR/NDR)

Stand: 11.03.2016, 13:29