Die besten Momente aus dem WDR-Apollo-Studio in vier Clips

Günter Siefarth im Apollo-Sonderstudio

Die besten Momente aus dem WDR-Apollo-Studio in vier Clips

Von Laura Knoke und Svenja Siegert

Es ist rund 50 Jahre her, dass der erste Mensch den Mond betrat. Ein großer Moment – auch für den WDR.

27 Stunden live aus Köln. Als vor 50 Jahren, im Juli 1969, der erste Mensch den Mond betrat, schrieb auch der WDR Geschichte. Es war ein bis dahin noch nie dagewesener Sendemarathon. 60 Techniker, darunter vier Kameramänner, arbeiteten für die Sendung im Schichtbetrieb. Im Dauereinsatz mit dabei: WDR-Redakteur Günter Siefarth, der dafür im Nachhinein den Spitznamen "Mr. Apollo" bekam. Das Highlight im WDR-Apollo-Studio: ein exakter Kabinen-Nachbau der Mondfähre "Eagle" ("Da stimmt jedes Knöpfchen") und zwei WDR-Astronauten in nachgeschneiderten Raum-Anzügen.

Exakt nachgebaute Attrappen

In der Eagle-Attrappe imitierten der Düsseldorfer Weltraum-Publizist Rudolf Brock und der Kölner Sportstudent Arno von der Weppen, was gerade in 384.400 Kilometern Entfernung passierte. Auch ein Modell der gesamten Landefähre im Maßstab eins zu drei und die graue Oberfläche des geplanten Landeplatzes im Mare Tranquillitatis fertigten WDR-Handwerker seinerzeit an.

"Die Modelle und Graphiken dienen uns zur Erläuterung des Geschehens", erklärte Günter Siefarth seinen Zuschauer*innen. "Wir möchten damit die Vorgänge verständlich machen, die uns im Bild nicht übertragen werden." Und tatsächlich musste improvisiert werden, wann immer Houston und das Weltall weniger Inhalte schickten, als die Kölner Fernsehmacher dringend gebraucht hätten.

Günter Siefarth: "Das deutsche Fernsehen wird versuchen, alle entscheidenden Phasen dieses Unternehmens zu vermitteln." 00:50 Min. Verfügbar bis 16.07.2020

Ein exakter Nachbau der Mondfähre "Eagle": "Und das ist das Tor, das morgen früh geöffnet werden soll!" 00:46 Min. Verfügbar bis 16.07.2020

WDR-Journalist Hans Heine: "Man sieht: Abergläubisch ist man bei der NASA nicht." 01:41 Min. Verfügbar bis 16.07.2020

Wie man in voller Montur aus der Raumfähre kommt: "Wichtig ist, dass er mit den Beinen zuerst durch die Tür geht" 02:23 Min. Verfügbar bis 16.07.2020

Sendehinweis

Für alle, die die Übertragung noch mal miterleben wollen: "Als keiner schlafen wollte – Die Mondlandung" zeigt der WDR am Samstag, den 20. Juli, ab 23.45 Uhr im WDR Fernsehen und in der WDR Mediathek.

Eine auf 120 Minuten gekürzte Fassung gibt es bereits am 18. Juli ab 19 Uhr im Filmforum des Kölner Museums Ludwig zu sehen. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen bitte unter wdr.dok@wdr.de.

Stand: 17.07.2019, 11:50