Deutscher Hörbuchpreis 2018: Große Gala im Funkhaus

Deutscher Hörbuchpreis 2018: Große Gala im Funkhaus

Deutscher Hörbuchpreis 2018: Große Gala im Funkhaus

Feierlicher Auftakt der Litcologne 2018: Am 6. März ist der Deutsche Hörbuchpreis 2018 verliehen worden. Die WDR-Produktion „Dienstbare Geister“ von Paul Plamper wurde als „Bestes Hörspiel“ geehrt.

Der Deutsche Hörbuchpreis 2018 ist am 6. März im Kölner WDR Funkhaus verliehen worden. In der Kategorie „Bestes Hörspiel“ wurde die Produktion „Dienstbare Geister“, an der auch der WDR beteiligt ist, ausgezeichnet. Das Hörspiel verbindet zwei gegenläufige Migrationsbewegungen, die genau einhundert Jahre auseinanderliegen, in parallel montierten Erzählsträngen. Eine mittellose junge Berlinerin wandert 1905 in die deutsche Kolonie Kamerun aus und erlebt einen sozialen Aufstieg, während 2015 ein perspektivloser junger Mann aus Kamerun nach Deutschland aufbricht und um eine feste Stelle kämpft.

Die Preisträgerjury würdigt Paul Plamper (Buch und Regie) als Menschenkenner und genauen Beobachter. „Deshalb ist es nicht allein das herausragende, spielfreudige Ensemble, das dieses Hörspiel trägt. Sondern es sind auch die subtilen Details, die entlarvende Wortwahl in den punktgenauen Dialogen und die vielsagenden Auslassungen, durch die Geschichte und Gegenwart der Migration zwischen Deutschland und Afrika erlebbar werden. Ein zeitloses Stück Zeitgeschehen.“

„QualityLand mit Publikumspreis ausgezeichnet

Marc-Uwe Kling ist am Dienstagabend für seine satirische, hintergründige Zukunftsvision "QualityLand" mit dem "WDR Publikumspreis - Mein Hörbuch 2017" ausgezeichnet worden. Der Preis ist erstmals vergeben worden. Bekannt wurde Kling durch seine Wohngemeinschaft mit einem kommunistischen Känguru, von der er in der „Känguru-Trilogie“ und dem Podcast „Neues vom Känguru“ berichtete.

Die visionäre, hintergründige und doch komische Zukunftssatire „QualityLand“ trifft den Geschmack des WDR-Publikums ganz besonders. Die Hörerinnen und Hörer, Zuschauerinnen und Zuschauer konnten im vergangenen Jahr zunächst ihr Lieblingshörbücher vorschlagen. Anschließend haben sie über eine Top Ten abgestimmt. So orientiert sich der WDR-Publikumspreis allein an den Vorlieben des WDR-Publikums und nicht an Verkaufscharts oder einer Jurybewertung. Marc-Uwe Kling setzte sich gegen hochkarätige Konkurrenz wie Jo Nesbøs „Durst“, Klaus Strenges „Der Kinderfesser“ und „Stillstand!“ von Christiane von Beuningen durch.

Sonderpreis für Eva Mattes

Die Schauspielerin Eva Mattes erhält beim Deutschen Hörbuchpreis 2018 den Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich Lesung und Hörspiel. Der Sonderpreis wird seit 2012 alle zwei Jahre von Vorstand und Kuratorium des Vereins verliehen und zeichnet Persönlichkeiten aus, die das Genre Hörbuch auf außergewöhnliche Weise geprägt haben. Eva Mattes steht seit ihrem 12. Lebensjahr auf der Bühne und vor der Kamera. Sie hat seit 1966 in ca. 200 Kinofilmen, Fernsehfilmen, Theaterinszenierungen gespielt und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Insgesamt sieben Produktionen geehrt

Mit dem „Deutschen Hörbuchpreis“ werden in sieben Kategorien deutschsprachige Produktionen geehrt, die in besonderer Weise durch ihre Qualität die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums hervorheben.

Die Verleihung des „Deutschen Hörbuchpreises“ markiert stets den Beginn des internationalen Literaturfestes lit.COLOGNE. Durch den Abend hat Moderator und Entertainer Götz Alsmann geführt, für das musikalische Rahmenprogramm hat neben anderen Gästen Iggy Uriarte von Lions Head gesorgt.

Stand: 07.03.2018, 09:40