WDR holt drei Auszeichnungen beim Bremer Fernsehpreis

WDR holt drei Auszeichnungen beim Bremer Fernsehpreis

Der WDR ist am 9. November 2018 beim Bremer Fernsehpreis dreimal ausgezeichnet worden. Die "Aktuelle Stunde" erhielt zwei Preise, eine weitere Auszeichnung ging an die Redaktion von "Hier und heute".

Den Preis in der Kategorie "Worauf wir besonders stolz sind" holte sich das emotionale Aufarbeitungsprojekt "Sing mich" der "Aktuellen Stunde". Die Umweltaktion "NRW summt" des Nachmittagsmagazins "Hier und heute" setzte sich als "Die gelungenste Zuschauerbeteiligung" durch. Und für ihre Berichterstattung über das Attentat auf Altenas Bürgermeister Andreas Hollstein erhielt die Aktuelle Stunde einen Sonderpreis. "Wir machen im WDR mit Leidenschaft Regionalprogramm und freuen uns sehr, dass wir mit einer großen Bandbreite an frischen und kreativen Ideen das Publikum erreichen", sagt Gabi Ludwig, Chefredakteurin Landesprogramme Fernsehen. "Noch mehr freut es uns dann natürlich, wenn wir mit diesem renommierten Preis für unsere Anstrengungen belohnt werden."

Die Preisträger im Einzelnen:

"Sing mich" ("Aktuelle Stunde")

Das Projekt der Aktuellen Stunde erzählt die Geschichte einer Opferangehörigen als Song. Maria Vavvas hat ihre Schwester bei der Loveparade-Katastrophe verloren. Die Duisburger Rockband Echo Appartment schrieb den Song  für sie. (Autor: Christian Dassel, Redaktion: Jonas Wixforth)

"NRW summt" (Hier und heute)

Um etwas gegen das Insektensterben zu unternehmen, hat der WDR dazu aufgerufen, in NRW tausende Saattütchen zu verteilen. Die Umweltaktion wurde crossmedial beworben, sodass zahlreiche Fernsehzuschauer, Radiohörer und Internetuser mitgemacht haben. Mit den ausgesäten Wildblumen wurden auf Wiesen, Wegstreifen und Hinterhöfen neue Lebensräume für Bienen geschaffen. (Autorinnen und Autoren: Pandora Götze-Clarin, Anke Hühner, Heike Knispel, Nicolas Vordonarakis; Redaktion: Holger Cappell, Solveig Pott)

Attentat auf Altenas Bürgermeister Andreas Hollstein ("Aktuelle Stunde" vom 28. November 2017)

Der Schwerpunkt zum Attentat auf den Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein, das bundesweit für Aufsehen sorgte, fasste das Geschehen zusammen, sammelte Reaktionen aus der Politik und lieferte Live-Interviews mit Hollstein und mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die 2015 Opfer eines Attentats geworden war. (Redaktion: Stefanie Liebl, Moderation: Catherine Vogel, Michael Dietz, Autor: Thomas Görger)

Stand: 09.11.2018, 17:27