Berlinale 2017: WDR mit zahlreichen Produktionen vertreten

Berlinale 2017: WDR mit zahlreichen Produktionen vertreten

Am Donnerstag, 9. Februar 2017, begannen die 67. Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Mit "Rückkehr nach Montauk", "Helle Nächte" und "Beuys" sind gleich drei WDR-Koproduktionen im Wettbewerb.

Dreharbeiten in New York: Volker Schlöndorff, Isi Laborde, Nina Hoss, Stellan Skarsgard

Dreharbeiten in New York: Volker Schlöndorff, Isi Laborde, Nina Hoss, Stellan Skarsgard

Der deutsche Kino-Altmeister Volker Schlöndorff geht mit "Rückkehr nach Montauk" (WDR/BR/ARTE, Redaktion WDR: Götz Schmedes) ins Rennen um die Bären. In der Verfilmung, die eine Hommage an Max Frisch ist, reist der Schriftsteller Max Zorn (Stellan Skarsgård) zur Veröffentlichung seines neuen Buches nach New York. Sein sehr persönlicher Roman handelt vom Scheitern einer großen Liebe. Max trifft die Frau, um die es darin geht, wieder: Rebecca (Nina Hoss) lebt als erfolgreiche Anwältin in New York. Gemeinsam kehren sie für ein Winterwochenende nach Montauk zurück, das Küstenstädtchen am Ende von Long Island, wo sie einst glücklich waren.

Auch in Thomas Arslans "Helle Nächte" (WDR, Redaktion: Andrea Hanke) wird eine Reise zum Ausgangspunkt einer schwierigen Wiederbegegnung. In Norwegen versucht der Berliner Bauingenieur Michael (Georg Friedrich) sich nach der Beerdigung seines Vaters seinem 14-jährigen Sohn Louis (Tristan Göbel) wieder anzunähern.

Der Künstler Joseph Beuys

Beuys

Andres Veiel nähert sich im Wettbwerb mit der Dokumentation "Beuys" (SWR/ARTE/WDR, Redaktion WDR: Christiane Hinz) dem Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. Er montierte bisher unerschlossene Bild- und Tondokumente zu einer intimen Betrachtung des Menschen Beuys, seiner Kunst und seiner Ideenräume.

Weitere WDR-Koproduktionen auf der Berlinale 2017

Perspektive deutsches Kino
Zwischen den Jahren (WDR/ARTE, Redaktion WDR: Andrea Hanke)
Panorama
Revolution of Sound – Tangerine Dream (WDR/ARTE/RBB, Redaktion WDR: Peter Sommer)
Forum
Offene Wunde deutscher Film (WDR/ARTE, Redaktion WDR: Frank Tönsmann)
German Cinema – Lola@Berlinale
Toni Erdmann (SWR/WDR/ARTE, Redaktion WDR: Andrea Hanke)
Berlin Rebel High School (WDR, Redaktion: Jutta Krug)
Auf einmal (WDR/ARTE, Redaktion WDR: Andrea Hanke)
Die Mitte der Welt (WDR/BR/ARTE/ORF, Redaktion WDR: Andrea Hanke)
Happy Hour (WDR/ARTE, Redaktion WDR: Frank Tönsmann)
Wild (WDR/ARTE, Redaktion WDR: Corinna Liedtke)
Marija (WDR/ARTE/SRF, Redaktion WDR: Andrea Hanke)
Paula (WDR/ARD Degeto/RB/ARTE, Redaktion WDR: Barbara Buhl)
Einsamkeit und Sex und Mitleid (BR/WDR, Redaktion WDR: Frank Tönsmann)
Mullewap – Eine schöne Schweinerei (WDR, Redaktion: Brigitta Mühlenbeck, Henrike Vieregge)

Stand: 09.02.2017, 16:43