Karin Lipkowicz

Karin Lipkowicz

Redaktion

Karin Lipkowicz

Was ich im Studio Düsseldorf mache:
Kurz und knapp: „Kompakt“.
Nicht ganz so knapp: Ich realisiere im Wechsel mit 5 anderen Kollegen den Nachrichtenblock für die Lokalzeit, d. h. Nachrichtenlage in den Agenturen verfolgen, Meldungen schreiben, Nachrichtenbeiträge aus aktuellem oder Archivmaterial schneiden, alles vertonen und Bilder für die Hintersetzer im Studio aussuchen. Außerdem „bauen“ wir den Trailer für den Einstieg in die Sendung.

Woher ich komme:
Geboren in Düsseldorf, lebend in Düsseldorf, und ich glaube, hier werde ich auch bleiben.
Meine beiden Kinder dagegen wollten weg von deralten Heimat. Sie sind vom ländlichen Düsseldorfer Norden in die City gezogen…

Mein Weg zum WDR:
Von Düsseldorf zum Journalistik-Studium nach Dortmund.
Von Dortmund zum WDR-Volontariat nach Köln.
Von Köln wieder ins Funkhaus Düsseldorf.
Als freie Autorin zunächst für „Hier und Heute“ und die „Aktuelle Stunde“ in der Region unterwegs, dann für die Lokalzeit.

Was ich an Düsseldorf und am Niederrhein mag:
An der Stadt: die Lebendigkeit und die Toleranz, die Tonhallenkonzerte, die Hinterhofkultur in Bilk und Flingern, die sommerleichte Stimmung im Rheinpark, Sich-Verlaufen in den Stadtwäldern, frisch gezapftes Alt…

Am Niederrhein: Auenlandschaften wie auf Gemälden, Kühe im Nebel (ohne Beine), wilden Bärlauch pflücken, Kartoffelfeuer am Sandstrand (jawohl, am Rhein gibt’s Sandstrände!), Sonnenuntergang mit Fledermäusen…

Mein prägendstes Erlebnis in der Region:
Die Entdeckung der Altstadt. In der Oberstufe, mit 16, in der neuen Clique (ja, so nannte man das in den 70ern), frisch von der Mädchen-Realschule: im „Spiegel“ den Spiegel lesen (wenn die dicke Luft das zuließ), im „Downtown“ neuen Jazz hören...

Stand: 23.10.2013, 09:21