Holger Majchrzak

Holger Majchrzak

Holger Majchrzak

Holger Majchrzak kommt aus einer Bergarbeiterfamilie und war dort der erste, der nichts Ordentliches, also Bergmann, gelernt hat und Journalist geworden ist.
Geboren in Gelsenkirchen, aufgewachsen in Wanne-Eickel, Studium u.a in Bochum, wohnhaft auch mal in Dortmund, gepöhlt auf unzähligen roten und schwarzen Aschenplätzen, das hat für eine gewisse Kenntnis von Land und Leuten im Ruhrgebiet gesorgt.

Journalistisch verlief der Weg über eine Szenezeitschrift, einen Posten als Musikredakteur in der spannenden Zeit als Punk, New Wave und NDW die Musikwelt durchschüttelten, freie Mitarbeit für Zeitungen, Zeitschriften und Sender, dem Studium der Kommunikationswissenschaften, von Politik und Geschichte hin zum WDR. Dort erzähle ich dem verehrten Publikum nichts aus Thailand oder Timbuktu, sondern aus der Gegend, von der ich wirklich was verstehe und die liegt an Ruhr, Emscher und Lippe.

Biographisch noch wichtig: Am 15. Oktober 1969 erlebte ich mein erstes Bundesligaspiel live im Stadion. Glückaufkampfbahn 20:00 Uhr, Schalke siegt 3:0 gegen Alemannia Aachen. War vorher schon blauweiß infiziert, seitdem unheilbar.