Mathias Werth

Mathias Werth vor dme Eiffelturm

Fernsehkorrespondent im ARD-Studio Paris

Mathias Werth

Mathias Werth, Jahrgang 1958, ist seit Oktober 2014 Fernsehkorrespondent der ARD in Paris.

1989 kam er zum Westdeutschen Rundfunk und arbeitete bis 1992 zunächst als freier Autor beim ARD-Magazin "Monitor".

Nach einer Zwischenstation 1992/93 als einer der Gründungsredakteure des ARD-Morgenmagazins, ging er 1993 als Redakteur wieder zu "Monitor" und wurde dort 2002 stellvertretender Redaktionsleiter.

Von 1996 bis 2006 arbeitete er zudem regelmäßig als Vertreter der Korrespondenten im ARD-Studio Moskau.

Ende 2005 wurde er verantwortlich für die "Aktuelle Fernsehdokumentation", die von ihm mitkonzipiert worden war. Und 2007 ging das von ihm mitentwickelte junge gesellschaftspolitische Magazin "Echtzeit" im WDR-Fernsehen auf Sendung.

Als Nachfolger von Sonia Mikich wurde er 2007 Redaktionsleiter der Doku-Reihe "die story".

Er ist Autor und Redakteur zahlreicher Dokumentationen und aktueller Sondersendungen für die ARD und fürs WDR-Fernsehen und erhielt als Redakteur und Autor zahlreiche Preise und Auszeichnungen.