Ressortvolontariat Musik COSMO

Elena Bavandpoori

Ressortvolontariat Musik COSMO

Elena Bavandpoori – Ressortvolontärin Musik COSMO

Ich war acht Jahre alt, lief mit meinem Walkman durch Köln und hörte Sister Nancy. Mein Weg für Reggae und Dancehall war gepachtet, bevor ich auch nur ein Wort Englisch sprach. Kurz darauf sah ich mich gefangen in karibischen Klängen und hoppte musikalisch zwischen Jamaika, Kuba und Puerto Rico. Ich lernte die Welt durch Musik kennen. Durch meine Familiengeschichte geprägt von der Islamischen Revolution im Iran und politischem Asyl, fand ich meinen Weg in den Journalismus. Denn ich wollte Stimmen hörbar machen, die sonst kein Gehör fänden. Journalistische Erfahrung sammelte ich durch Praktika, Studijobs und freie Mitarbeit bei der SZ, der Deutschen Welle und dasbiber in Wien. Meinen Intermedia-Bachelor schloss ich 2018 ab, während ich schon in Ecuador für das Goethe-Institut arbeitete. Dann ging es weiter nach Mexiko und jetzt schließt sich der Kreis wieder in Köln.

Das Ressortvolontariat Musik COSMO …

…bedeutet für mich lernen, inspiriert werden und mich einbringen. Seitdem ich für das Goethe-Institut Musikveranstaltungen mitkuratieren konnte, reizt es mich, auch auf journalistischer Ebene mit Musik zu arbeiten. Im Volo bekomme ich eine journalistische Ausbildung, lerne den WDR kennen und die COSMO Musikredaktion bietet mir die Chance, mich ausgiebig mit Musik fern der Charts auseinanderzusetzen, ihren kulturellen und politischen Wert auszumachen und ihr einen Raum zur öffentlichen Debatte zu geben. Musik verbindet uns Menschen in allen Lebenslagen. Was entstand, als wir in Quarantäne saßen? Balkonmusik gegen die Einsamkeit.