Veronique Gantenberg

Jahresvolontärin Veronique Gantenberg

Veronique Gantenberg

Vor dem Volontariat: Köpfe zersägt, Blut analysiert, Medizinstudium an den Nagel gehängt, Praktikum bei der Lokalzeitung, Journalistikstudium, Französisch, Politik, allein mit Kamera durch Paris, ARTE, WDR Lokalzeit Dortmund, Umzug Nummer 8, endlich Köln, kurz noch nach Budapest: Bachelorarbeit zum Thema "Pressefreiheit in Ungarn" abgegeben – et voilà.

Wenn ich nicht beim WDR bin: Mische ich Französisch und Deutsch, sitze am Klavier, manchmal singend, betreibe Wortakrobatik und rede häufiger über das Fitnessstudio, als dass ich hingehe.

Meine Ziele: Leise zuhören, laut verstehen, Haltung zeigen, sorgfältig recherchieren, selbst da, wo es unangenehm wird, nicht für mich oder die, sondern für alle – und aus Tellerrändern Aussichtsplattformen machen (mit kostenlosem Fernrohr).

Mich beeindrucken: Die, die trotz aller Widerstände und Hürden unaufhörlich für etwas Gutes kämpfen.

Mein Lebensmotto: An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. (Erich Kästner)

 

Zurück zur Übersicht

Stand: 30.09.2019, 00:00