Herbert Knebel Solo: Im Liegen geht's

Herbert Knebel Solo: Im Liegen geht's

Die Schützenhalle der Sankt-Andreas-Schützenbruderschaft in Bestwig-Velmede ist bis auf den letzten Platz besetzt, denn ein Star tritt auf: Uwe Lyko, vor allem bekannt als Herbert Knebel, der ewig junge Rentner aus dem Ruhrgebiet. Unterstützt von seinem langjährigen Gitarristen Georg Göbel-Jakobi alias Ozzy Ostermann und begleitet von einem Team des WDR, das erstmals ein Gastspiel der Beiden vor und hinter der Bühne verfolgt, läuft Uwe Lyko zu Hochform auf.

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verkörpert er nun schon den eigensinnigen und doch hilfsbereiten, den besserwisserischen und doch lernfähigen, den zeitlosen und also auch irgendwie modernen Rentner Herbert Knebel: mit blauer Kappe, dicker Brille, beiger Jacke, leicht watschelnd und schwer gestikulierend. Dessen Welt ist das Ruhrgebiet. Hier halten ihn Ehefrau Guste und eine Riege von schrulligen Nachbarn in Schwung. Hier wird Alltag zum Abenteuer. Hier entstehen aus kleinen Ereignissen große Geschichten.

Uwe Lyko alias Herbert Knebel ist nichts Menschliches fremd. Erwachsenentaufe und Samenspende, Verhütung und Vergesslichkeit - Herbert Knebel hat ein offenes Ohr für das, was seine Lieben und Nächsten jeweils so umtreibt. Wenn er nicht gerade aus der zu teuren Reparatur eines kaputten Föhns eine fundamentale Kapitalismuskritik entwickeln oder einschlägiges Fachwissen abrufen muss, um etwa dem Kampfmittelräumdienst den Job zu erleichtern. "Im Liegen geht's" ist also recht kokett, denn fürs Ausruhen auf dem Sofa fehlt Herbert Knebel meist die Zeit.

Mit seinen Alltagsgeschichten und Lebensweisheiten begeistert Uwe Lyko alias Herbert Knebel schon lange auch das Publikum jenseits des Ruhrgebiets. Durch seine Bühnen- und Fernsehauftritte, zum Beispiel in den "Mitternachtsspitzen", hat er unzählige Fans gewonnen - nicht zuletzt eben auch im Hochsauerlandkreis.

Stand: 10.04.2017, 12:44