Tomaten wachsen im Rhein

Niedrigwasser nährt Kurioses

Tomaten wachsen im Rhein

Von Anne Burghard

Es ist schon verrückt - was man im Flussbett von Vater Rhein entdeckt. Das Niedrigwasser führt nicht nur so manches Strandgut zu Tage. Es bietet auch einen neuen Lebensraum für - ja wirklich! - Obst und Gemüse.

Am Bonner Rheinufer hat sich auf wundersame Weise eine Tomatenpflanze angesiedelt. Ein Rätsel, wie sie dort hin kam. Vermutlich haben sich die Samen von weggeworfenen alten Tomaten selbst eingesät. In Bonn ist diese Tomate noch recht einsam.

Stechapfel in Mondorf

Am Rheinufer in Bad Hönningen gibt es seit September eine regelrechte Tomaten-Kolonie. Und es gibt längst nicht nur Tomaten im Bett von Vater Rhein. Auf der Facebook-Seite der WDR-Lokalzeit Bonn berichten Zuschauer von Stechäpfeln, die munter am Hafen in Niederkassel-Mondorf wachsen. Anja Engel-Wirges hat bei ihrem Sonntagsspaziergang in Mondorf solch eine Pflanze fotografiert. Auch Zierkürbisse wurden schon bei Niedrigwasser im trockenen Flussbett entdeckt.

Stand: 14.10.2015, 09:03