03. Januar 2005 - Vor 210 Jahren: Josiah Wedgwood stirbt

Stichtag

03. Januar 2005 - Vor 210 Jahren: Josiah Wedgwood stirbt

"Ich sah vor mir ein weites Feld, und der Boden war gut, und er versprach jedem gute Ernte, der bereit war, ihn fleißig zu bearbeiten." Diese Vision hat der junge englische Töpfer Josiah Wedgwood, als er sich 1759 selbständig macht. Bereits vier Jahre später gelingt es ihm nach vielen systematisch durchgeführten Experimenten, besonders feines cremefarbenes Steingut zu entwickeln. Es ähnelt dem Porzellan, ist aber einfacher und preiswerter herzustellen. Auch normale Bürger können es sich leisten. Dem Adel gefällt es trotzdem. Sogar Königin Charlotte bestellt bei Wedgwood ein Service aus "Cream Ware". Die Queen ist begeistert. Wedgwood darf sich "Potter of her Majesty", Töpfer seiner Majestät, nennen. Sein neues Produkt heißt nun "Queen's Ware" und wird zum Exportschlager. Auch die russische Zarin Katharina die Große bestellt zwei Service.Josiah Wedgwood wird 1730 in der englischen Grafschaft Staffordhsire geboren. Eine Gegend, in der den Menschen angeblich Lehm in den Adern fließt. Josiah ist das zwölfte Kind einer Familie, die schon drei Generationen Töpfer hervorgebracht hat. Schon als Neunjähriger geht er in die Lehre. Wedgwood entwickelt ein Gespür für den Zeitgeschmack. Ausgrabungen in Italien wecken das Interesse an der Antike und sorgen für die Ausbreitung des neoklassizistischen Stils. Wedgwood stellt dazu die passende Zierkeramik her. Zum Beispiel "Jasper Ware", ein hartes, glasartig verschmolzenes, weißes Steingut. Abgebildet werden antike Formen und reliefartige Motive mit Szenen aus der griechischen Mythologie.

Arbeitsteilung und Marketing

Die Stärke Wedgwoods, der der Glaubensgemeinschaft der Quäker angehört, liegt in seinen planerischen Fähigkeiten und in seinem Geschäftssinn. In London zeigt er seine Produkte in einem "Showroom"  - ganz im Sinn des moderenen Marketings. Um die Wartezeiten für seine Kundinnen zu verkürzen, legt er Musterkataloge auf. Seinem Geschäftspartner Thomas Bentley schreibt er: "Ich muss Dir nicht sagen, dass es in unserem Interesse ist, die Ladies zu unterhalten und abzulenken, sie sogar in Entzücken zu versetzen." Wedgwood führt in seinen Werkstätten die Arbeitsteilung ein, um die Herstellung zu beschleunigen. Er sorgt für den Bau eines Kanals, auf dem Rohstoffe und das fertige Geschirr transportiert werden können. Für sein Personal lässt er ein Dorf auf dem Gelände der neuen Fabrik bauen, die er 1769 eröffnet und "Etruria" nennt. Dort werden auch die Dampfmaschinen seines Freundes James Watt eingesetzt.Modern denkt Wedgwood auch in andere Bereichen. Er setzt sich aktiv für die Befreiung der Sklaven in den USA ein, indem er dort eine keramische Plakette mit der Figur eines gefesselten Schwarzen und der Aufschrift "Bin ich nicht ein Mensch und Bruder" verteilen lässt. Er spricht sich auch für die amerikanische Unabhängigkeit und die Französische Revolution aus. Josiah Wedgwood stirbt am 3. Januar 1795. Das von ihm gegründete Unternehmen existiert noch heute.

Stand: 03.01.05