6. Januar 1996 – Erstausstrahlung des "Tigerenten Clubs"

Ausschnitt aus einer Sendung vit den Moderatoren und vielen Kindern

Stichtag

6. Januar 1996 – Erstausstrahlung des "Tigerenten Clubs"

Wie hieß die erste Single von Justin Bieber? Unter welchem Namen ist die Katze Tardar Sauce im Internet bekannt? Und wer ist Gregs bester Freund in der Buchreihe "Gregs Tagebuch"? Wer beim Quiz von Muschda Sherzada und Malte Arkona in der ARD-Sendung "Tigerenten Club" punkten will, muss das beantworten können. Gefragt sind Kinder, aber auch ihre Lehrer, die oftmals überfordert sind. Die Moderatoren wissen das: "Das ist das Spiel. Wahrscheinlich für Ihre Schülerinnen und Schüler kein Problem, für Sie aber vielleicht schon", heißt es dann.

Im "Tigerenten Club" treten zwei Teams als "Tigerenten" und "Frösche" in einem Studio in Göppingen in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander an, um Geld für einen guten Zweck zu erspielen. Die Gewinner erhalten zudem Sachpreise. Das Verliererteam darf am Ende zum Trost seinen Lehrer baden schicken. Ein simples Konzept, das seit  20 Jahren erfolgreich ist. 

"So etwas wie 'Wetten dass...' für Kinder" 

Geboren wird der "Tigerenten Club" aus der Not heraus. Denn zunächst setzt die ARD im "Disney Club" auf eine andere Ente. Seit 1991 läuft die Sendung erfolgreich im Ersten. Aber dann verkauft Disney die Rechte an Donald Duck an den Privatsender RTL. Bei der Suche nach Ersatz stoßen die Macher rund um Regisseur Joachim Lang auf die bereits beliebten Figuren des deutschen Kinderbuchautors und Zeichners Janosch. Seine stets stumme Tigerente und ihr wuseliger Besitzer Günther Kastenfrosch stehen dem Moderatorenteam seither zur Seite. 

Am 6. Januar 1996 geht der "Tigerenten Club" mit Stefan Pinnow und Judith Halverscheid als Produktion des Südwestrundfunks (SWR) an den Start. Zum Konzept gehört es anfangs auch, die jungen Zuschauer im Internet zu Mitgliedern einer "Clubwelt" zu machen und miteinander zu vernetzen. Beliebt sind auch die prominenten Studiogäste. In der ersten Sendung kommt DJ Bobo, danach sind auch schon mal die Backstreet Boys oder ganze Fußballmannschaften im Studio. "Wir waren so etwas wie 'Wetten dass...' für Kinder“, wird Pinnow später sagen. Mit dem Unterschied, dass ein Ende des "Tigerenten Clubs" noch nicht abzusehen ist.

Getraut dank Frosch und Ente

Insgesamt hat der "Tigerenten Club" neun verschiedene Moderatoren. Judith Halverscheid wechselt später zum Sat.1 Frühstücksfernsehen, Stefan Pinnow steht inzwischen für die WDR-Sendungen "Wunderschön!" und "Daheim und Unterwegs" vor der Kamera.

Für beide stellt sich ihre Zusammenarbeit im "Tigerenten Club" als "der absolute Jackpot" heraus. Auch wenn es sich Halverscheid nach den ersten Sendungen kaum vorstellen kann: Inzwischen ist das Moderatorenpaar seit 17 Jahren miteinander verheiratet.

Stand: 06.01.2016

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Weitere Themen