Bauunternehmer Hermann Tecklenburg

Tecklenburg tritt zurück - Oberligist Straelen meldet Team ab

Stand: 23.01.2024, 17:34 Uhr

Es ist offenbar die finale Wendung in der Insolvenz des Bauunternehmens von Hermann Tecklenburg. Der bisherige Präsident und Mäzen des Fußball-Oberligisten tritt zurück, das Team wird aus der 5. Liga zurückgezogen.

So steht es in einer Pressemitteilung des SVS vom Dienstagabend (23.01.2024). Aus dieser geht hervor, dass Tecklenburg (75 Jahre) aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt hat. Die erste Mannschaft der Straelener wird aus der Oberliga zurückgezogen, den Spielern sollen Aufhebungsverträge angeboten werden.

Zuerst berichtete die "Rheinische Post" über diese offenbar finale Wendung im Fall des SV Straelen. Die "RP" zitierte unter anderem aus dem Schreiben des Vorstands: "Der verbliebene Vorstand ist zurzeit intensiv damit beschäftigt, die Geschicke des Vereins für die nahe Zukunft auszurichten, um den reibungslosen Weiterbetrieb alle Sportabteilungen zu ermöglichen."

Seit einigen Tagen Trubel um SV Straelen

Die Chronologie der jüngsten Ereignisse: Zunächst hatte der "RevierSport" am Donnerstagabend (18.01.2024) unter Berufung auf Informationen aus dem Mannschaftskreis berichtete, steht der SV Straelen in der Oberliga Niederrhein vor einem sofortigen Rückzug - alle Spieler der ersten Mannschaft könnten ablösefrei den Verein verlassen. Dies solle am Freitag mitgeteilt werden.

Die "Rheinische Post" berichtete kurz darauf von einer abendlichen Krisensitzung des Vorstandes, die Tecklenburg, seit 2005 Vorsitzender des Klubs, einberufen habe. Und zitierte Sprecherin Samira Berns, die die "RevierSport"-Meldung dementierte: "Das Ergebnis der Sitzung ist völlig offen. Wir werden am Freitag zunächst die Mannschaft und dann die Öffentlichkeit informieren."

Nach Tecklenburg-Insolvenz: Aus für SV Straelen?

Lokalzeit aus Duisburg 19.01.2024 Verfügbar bis 19.01.2026 WDR Von Frank Wolters

Tecklenburgs Bauunternehmen stellt Insolvenz-Antrag

Tecklenburg, gleichzeitig über viele Jahre hinweg der Hauptsponsor des SV Straelen, musste am 10. Januar 2024 beim Amtsgericht Kleve für seine Firmen einen Insolvenzantrag stellen.

Der Klub sollte davon eigentlich zunächst nicht beeinträchtigt werden. Tecklenburg sagte im Zuge des Insolvenzantrags vor wenigen Tagen der "RP": "Wir werden uns jetzt nicht von Spielern trennen. Die Mannschaft fliegt wie vereinbart Anfang Februar ins Trainingslager in die Türkei und wird anschließend die Saison ganz normal zu Ende spielen."

Straelen überwintert mit Aufstiegs-Perspektive

Der SV Straelen hatte unter der Leitung von Cheftrainer Sunay Acar auf Platz drei in der Oberliga Niederrhein (34 Punkte) überwintert bei nur acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sportfreunde Baumberg.

Quelle: red