Trotz Verbot: Lkw auf der Brücke

Ein LKW fährt über die für LKW gesperrte Rheinbrücke der A1.

Leverkusener Brücke für Lkw gesperrt

Trotz Verbot: Lkw auf der Brücke

Die Leverkusener Rheinbrücke auf der A1 ist seit Freitagnachmittag (30.11.2012) für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Trotzdem fahren nach wie vor Lkw und Kleintransporter über die Brücke. Die Polizei berät zurzeit, wie sie das verhindern kann. Eine Umleitungsempfehlung ist in Arbeit.

Ein WDR-Reporter zählte am Montagmorgen (03.12.2012) innerhalb von 15 Minuten etwa 50 Lkw und Transporter, die trotz des Fahrverbots über die Autobahnbrücke auf der A1 bei Leverkusen fuhren. Eine Momentaufnahme, die aber zeigt, wie schwer es ist, das Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht auf der Rheinbrücke durchzusetzen. Ein Sprecher des Verkehrsministeriums sagte am Montag, dass es ab einem bestimmten Punkt gar keine Möglichkeit mehr gebe, von der Autobahn abzufahren. Insofern könne man den Fahrern teilweise auch keinen Vorwurf machen.

Umleitung betrifft täglich etwa 20.000 Fahrzeuge

Ein LKW fährt an einem Hinweisschild für die für LKW gesperrte Rheinbrücke der A1 vorbei.

Etwa 20.000 Lastwagen, Transporter und Wohnmobile fuhren bislang täglich über die Brücke. Doch wie sollen sie das Nadelöhr meiden? Die Kölner Innenstadt ist sicher keine Alternative. Die dortigen Rheinbrücken könnten den Verkehr auf keinen Fall verkraften, so Stadtsprecherin Inge Schürmann. Gründe dafür sind verschiedene Baumaßnahmen in der Stadt und die Sperrung der Zoobrücke für Lkw ab 7,5 Tonnen. Linksrheinisch macht zudem die A 57 Probleme, weil dort, in der Nähe von Dormagen, nach einem Brand nur eine Behelfsbrücke steht, die nicht für alle Schwergewichte geeignet ist. Wie genau die Umleitung beschildert werden soll, ist noch nicht klar. Gemeinsam mit der Bezirksregierung und der Polizei werde an einer Komplettierung der Ausschilderung gearbeitet, teilte der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit.

Inzwischen stehen etwa 48 Schilder am westlichen Kölner Autobahnring. Dort wird der Verkehr am Kreuz Heumar über die A4 an Köln und der Rheinbrücke bei Leverkusen vorbeigeleitet. "Doch wir prüfen jetzt, ob wir auch weiträumiger auf die Umleitung hinweisen müssen. Etwa in Düsseldorf", sagt Uwe Dewis, Leiter der zuständigen Stelle im Landesbetrieb.

Weitere Untersuchungen an der Brücke

Grund für die Sperrung sind Risse an den Trägern der Brücke. Diese Schäden werden am Montag weiter überprüft. Die Ergebnisse sollen, nach Informationen des Landesbetriebs, im Laufe der Woche bekanntgegeben werden. "Dass die Brücke komplett gesperrt werden muss, glaube ich im Augenblick nicht", sagte Bernhard Meier, Sprecher des NRW-Verkehrsministeriums WDR.de am Montagmorgen.

Dass die Leverkusener Brücke langfristig ersetzt werden muss, steht schon länger fest. Sie steht auf einer Liste von fast 400 Brücken in NRW, die der Landesbetrieb Straßenbau NRW in den kommenden zehn Jahren ersetzen oder sanieren will. Die Leverkusener Brücke zählt zu den insgesamt elf Brücken, die neu gebaut werden sollen, da sich eine Sanierung nicht rechnen würde.

Stand: 03.12.2012, 14:46

Weitere Themen