26.11.1965 - Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt

Joseph Beuys an seinem 60. Geburtstag

ZeitZeichen

26.11.1965 - Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt

Von Jörg Biesler

Die Welt der Kunst ist voller Erklärungen und viele Kunstbetrachter befällt die Unsicherheit angesichts einer Kunst, die sich seit der Moderne nicht mehr durch technische Meisterschaft und Originalität auszeichnet, sondern allein dadurch, dass jemand es für Kunst erklärt.

Die Galerie Schmela in Düsseldorf: Die Türen sind verschlossen, durch die Schaufenster sehen Ausstellungsbesucher Joseph Beuys, den Kopf mit Blattgold überzogen, im Arm einen toten Hasen, dem er die Kunstwerke der Ausstellung erklärt. Eine bizarre Szenerie, die für Aufsehen sorgte, weil sie mit den Konventionen der Kunst brach und die Zuschauer zu stundenlangem Beobachten zwang.

Beuys fragt auf seine Art, was wir eigentlich erwarten, wenn wir eine Kunstausstellung besuchen, was Kunst eigentlich sein soll und kann und was sie zu tun hat mit dem Rest des Lebens. Die Aktion traf offenbar einen Nerv. Sie sorgte noch Jahre später für Diskussionen.

Redaktion: Michael Rüger

"Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt", Aktion von Joseph Beuys (am 26.11.1965)

WDR ZeitZeichen | 26.11.2015 | 14:05 Min.

Download

Stand: 06.10.2015, 14:29

Weitere Themen