Erlebte Geschichten mit Jutta Heine

Leichtathletin Jutta Heine zieht nach ihmen Sieg im 100-Meter-Lauf die Schuhe aus, schwarz-weiß

Erlebte Geschichten mit Jutta Heine

Von Albert Wiedenhöfer

Bei den Deutschen Meisterschaften war sie "nur" Zweite geworden, in Rom bei den Olympischen Spielen 1960 auch, eher überraschend hinter der haushohen Favoritin, der Unbesiegbaren.

"Jutta Heine, 19, Tochter des Hannoveraner Holzmillionärs Heinz-Ulrich Heine, störte mittelbar eine Sitzung des Ausschusses für Sport und Jugendpflege von Hannover: Als die Nachricht die Runde machte, Jutta Heine habe in Rom auf der 200 - Meter - Strecke eine Silbermedaille erlaufen, unterbrachen die Stadtparlamentarier ihre Beratungen, um der Landsmännin telegraphisch den Anerkennungsspruch der Stadt zu übermitteln."

Jutta Heines Erfolg griff sogar der "Spiegel" auf

Jutta Heine, 1940 in Stadthagen bei Hannover geboren, war Ende der 50er, Anfang der 60 Jahre mehrfache Deutsche Meisterin auf den Sprintstrecken. 1,82 Meter groß, blond, lange Beine galt sie als "Glamour -Girl der deutschen Leichtathletik" – wozu sicherlich beitrug, dass sie einen englischen Sportwagen fuhr und 1960 als Amateur-Mannequin Modelle des römischen Modekönigs Emilio Schuberth vorführte. Jutta Heine betreibt heute ein Hotel mit Reiterhof im Westerwald.

Redaktion:Mark vom Hofe

Erlebte Geschichten: Jutta Heine (17.08.2012)