Serien-Podcast: "Das Grab im Wald" - Wann lohnt sich eine zweite Staffel?

Titelbild der Netflix Serie "Das Grab im Wald"

Glotz und Gloria - Der COSMO Serien-Podcast

Serien-Podcast: "Das Grab im Wald" - Wann lohnt sich eine zweite Staffel?

Von Jörn Behr

Emily und Jörn haben ihre erste polnische Serie geguckt: "Das Grab im Wald" erzählt in zwei Zeitebenen die Geschichte eines Sommercamps, das tödlich endet. "The Woods", so der Originaltitel, ist nach "The Stranger" eine weitere Verfilmung eines Romans von US-Thrillerautor Harlan Coben. Außerdem haben sich die beiden gefragt, wann Serien weitere Staffeln haben sollten - und wann vielleicht lieber nicht.

"Das Grab im Wald" und "Homecoming" - Wann lohnt sich eine zweite Staffel?

COSMO Glotz & Gloria 24.07.2020 49:52 Min. Verfügbar bis 23.07.2025 COSMO

Download

"Das Grab im Wald"

1994 sind vier Jugendliche aus einem Sommercamp verschwunden. 25 Jahre später soll der damalige Gruppenleiter Pawel, der mittlerweile Staatsanwalt ist, eine frische Leiche identifizieren. Und so kommt nach und nach raus, was damals in dem Camp im Wald passiert ist. Die Serie spielt also in zwei Zeitebenen. Dabei gibt es überraschende Wendungen und falsche Fährten - eben so, wie ich das in einer Thrillerserie auch sehen will. Das Tempo ist ziemlich langsam, der Hauptdarsteller wirkt kühl, hat aber eine gute Ausstrahlung und wird auch gut in Szene gesetzt.

Ästhetisch gedreht

Die Kamera ist nämlich oft sehr nah dran und steht dann auch gerne mal extra ein bisschen schief. Ich habe keine Ahnung, ob das irgendwas aussagen soll, das finde ich aber gut. Emily sind zusätzlich noch die eindrucksvollen Drohnen-Aufnahmen des Waldes, die oft eingesetzte Handkamera und die pastellige Farbgebung der frühen Zeitebene aufgefallen. Dabei habe ich auch festgestellt, dass die Serie überhaupt nicht auf den internationalen Markt schielt. Statt die typischen Riesenhits von 1994 von Green Day oder The Offspring zu verwenden, feiern die polnischen Jugendlichen zu polnischer Musik, haben typisch polnische Namen und wohnen in schlimm tapezierten Wohnungen, deren Ostblock-Mief man fast riechen kann.

Die nächste Serie kommt

Die Serie hätte vielleicht etwas straffer inszeniert sein können, stellt aber auch interessante Fragen zu Elternverantwortung, Korruption oder Antisemitismus und bietet Spannung bis zum Schluss. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Harlan-Coben-Serie. Der US-Autor hat nämlich mit Netflix einen Deal abgeschlossen, dass sage und schreibe 14 seiner Romane dort in Serie gehen.

Zweite Staffeln - ja oder nein?

Emily empfiehlt die Weitererzählungen vom Kriegsveteranendrama "Homecoming" und von der muslimisch-amerikanischen Identitätsdramedy "Ramy", während ich auf die Fortsetzung vom Teenie-Suizid-Drama "Tote Mädchen lügen nicht" oder den Reset von "Haus des Geldes" nach dem ersten Geldraub verzichtet habe. Wirtschaftlich haben diese Staffeln aber natürlich Sinn ergeben, genauso wie die zweite vom Hochglanzdrama "Big little lies". Das wurde erst als Miniserie vermarktet - vielleicht um in entsprechende Preiskategorien eingestuft zu werden -, um dann völlig "überraschend" doch fortgesetzt zu werden mit Superstar-Neuzugang Meryl Streep.

Wo?

"Das Grab im Wald" läuft bei Netflix, ebenso wie "Haus des Geldes", "Tote Mädchen lügen nicht" und "The Stranger". "Homecoming" gibt es bei Amazon, "Ramy" bei Starzplay. "Big little lies" geht Anfang August auf Vox in die zweite Staffel, die man zusammen mit der ersten auch schon bei verschiedenen Streaming- und VoD-Anbietern findet.

Kontakt zu Jörn und Emily:

Facebook.com/cosmo_ard
E-Mail: glotzundgloria@wdr.de
Whatsapp: 0172 5678 566

Stand: 27.07.2020, 00:00