Live hören
Jetzt läuft: Yüce Dag Basinda (Radio Edit) von Altin Gün
First Lady Jill Biden nimmt bei den 65. Grammy Awards im Namen von Shervin Hajipours den Preis in der Kategorie "Best Song for Social Change" für den Song "Baraye" entgegen.

Global Pop News 04.03.2024

Reaktionen auf Strafauflagen gegen Shervin Hajipour

Stand: 04.03.2024, 10:17 Uhr

Reaktionen auf Strafauflagen gegen Shervin Hajipour | Ebow mit bewegendem Gedicht über Angst und Trauer in Deutschland | Unsere News aus der Welt des Global Pop!

Von Maike de Buhr

Reaktionen auf Strafauflagen gegen Shervin Hajipour

Mit seinem Song "Baraye" hat Shervin Hajipour den Song zur iranischen Protestbewegung "Frauen Leben Freiheit" geliefert. Doch dafür muss der iranische Sänger fast vier Jahre ins Gefängnis. Dazu hat das Gericht ihm einige Auflagen erteilt. Unter anderem soll er zwei Bücher zusammenfassen, in denen es um den Status der Frau in Iran geht. Die Nachfahren der Autoren kritisieren diese Strafauflagen.

Hosein Motahari, Enkel von Ajatollah Motahari, der über Frauenrechte im Islam schrieb, bot an die Aufgabe für Shervin Hajipour zu übernehmen. Laut persisch-sprachigen Medien sagte er in einem Statement: Er könne nichts gegen dieses Urteil tun, außer die Bücher zusammenzufassen, bis Hajipour nicht mehr mit dem Lesen der Werke seines Großvaters bestraft wird. Mortesa Jawadi Amoli ist Sohn des anderen Autors. Er bezeichnet die Strafe als "anti-kulturell", weil Kunst, Kultur und Wissenschaft nichts mit Justiz und Sicherheit zu tun hätten.


Diese Buchzusammenfassungen sind nicht die einzigen Aufgaben, die Shervin Hajipour als Widergutmachung leisten soll. Er soll zum Beispiel Songs über Verbrechen gegen die Menschlichkeit der USA machen. Auf seinen Social-Media-Kanälen soll er Irans Fortschritte in Kunst, Kultur und Wissenschaft teilen. Und auch an staatlichen Verhaltens- und Wissensworkshops soll er teilnehmen. Außerdem hat er ein Ausreiseverbot und darf zwei Jahre lang das Land nicht verlassen. Shervin Hajipour wurde wegen "Propaganda gegen das System" und Zusammenschluss mit "gegnerischen und antirevolutionären Gruppen" verurteilt. Das Gericht hat die Strafen verhängt, weil Shervin Hajipour nicht genug gezeigt habe, dass ihm die Veröffentlichung des Songs leid täte.

Ebow mit bewegendem Gedicht über Angst und Trauer in Deutschland

"Das ganze Land ist ziemlich angespannt / Und ich schwör ich hab noch nie so fucking Angst gehabt" - diese Zeilen schreibt Rapperin Ebow in einem bewegenden Gedicht, das sie bei Instagram geteilt hat. Darin beschreibt sie eine gesellschaftspolitische Spannungslage zwischen Rechtsruck in Deutschland, Polizeigewalt, Fluchtgeschichte und Krieg in Nahost und wie betroffene Communities darunter leiden.

"Meine palästinensischen Freunde sind alle am Ende / Meine jüdischen Freunde sie trauern mit Ängsten / Meine kurdischen Leute sind ständig am kämpfen / Meine Schwarzen Freunde suchen immer noch Verständnis / Alle anderen Freunde sind irgendwo dazwischen / Wir fühlen das gleiche doch trauern im Stillen / Mir fällt das Lachen schwer, uns geht es allen beschissen."
Ebow meint in dem Gedicht aber auch, dass, auch wenn Hoffnung sich wie ein leeres Wort anfühle, hoffnungslos zu sein, ihr eigener Tod wäre.

Ebow schreibt ihre (Song-)texte aus queer-feministischer und post-migrantischer Perspektive. Ihre Reichweite nutzt sie dazu immer wieder um auf politische und gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen. Genauso ist sie dankbar für alle anderen Musiker und Musikerinnen, die das gleiche machen, scheibt sie bei Instagram in der Caption zum Gedicht. Das hatte sie zuerst als Story und dann auch nochmal als Beitrag geteilt. Dazu schreibt sie noch: "Danke für eure ganzen Nachrichten, es ist schön zu lesen dass ich einigen von euch aus der Seele sprechen konnte." Ebow bekommt auch von einigen Kolleginnen Support für ihre Worte: Mine und Marie Curry zum Beispiel haben mit Herzen kommentiert.