Live hören
Jetzt läuft: Stuck In The Middle von Greentea Peng
In Atlanta hat der Prozess gegen den Rapper Young Thug wegen mutmaßlicher Bandenkriminalität begonnen.

Global Pop News 28.11.2023

Prozessbeginn gegen Young Thug

Stand: 28.11.2023, 11:22 Uhr

Mutmaßliche Bandenkriminalität lautet der Vorwurf | Toomaj bedankt sich bei Fans und Unterstützern | Unsere News aus der Welt des Global Pop

Von Anne Lorenz & Joyce Lee

In Atlanta im US-Bundesstaat Georgia hat gestern der Prozess gegen Young Thug begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mit einem Grammy ausgezeichneten US-Rapper mutmaßliche Bandenkriminalität vor. Er soll Mitbegründer und "proklamierter Anführer" einer kriminellen Straßengang namens "Young Slime Life" sein. Gestern hielt die Staatsanwaltschaft ihre Eröffnungsplädoyers, bei denen unter anderem die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin von Fulton County, Adriane Love, sprach. Sie sagte, dass "Young Slime Life" zehn Jahre lang die Cleveland Avenue dominiert habe. Die Bande habe einen Keil in die Gemeinschaft getrieben und die Jugend, die Unschuld und sogar das Leben einiger ihrer jüngsten Mitglieder gekostet.

Insgesamt 28 Bandenmitglieder sind in der Anklageschrift der Grand Jury aufgeführt. Davon haben sich jedoch mehrere Mitangeklagte im Vorfeld mit der Staatsanwaltschaft auf Strafminderungen geeinigt. Andere werden in separaten Verfahren angeklagt, so dass sich der 32-jährige Young Thug seit gestern mit fünf weiteren YSL-Mitgliedern verteidigen muss. Die Anklage wurde unter dem "R.I.C.O. Act", der es ermöglicht, Personen wegen ihrer Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation strafrechtlich zu verfolgen. Die Anklageschrift umfasst insgesamt 65 Anklagepunkte, darunter Mord, bewaffneter Raubüberfall, Waffenbesitz, Drogenhandel und das übergreifende Delikt der organisierten Kriminalität.

Young Thug, der mit bürgerlichem Namen Jeffery Williams heißt, wird nur in acht dieser 65 Punkte angeklagt. Dazu gehören die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, die Anstiftung zu einer Straftat, Waffen- und Drogenbesitz. Dass "Young Slime Life" vor Gericht als kriminelle Vereinigung eingestuft wurde, hängt mit dem Plea Deal des ebenfalls angeklagten Rapper-Kollegen Gunna zusammen. Nachdem dieser zugegeben hatte, dass es sich bei der Gruppe tatsächlich um eine Gang handelt, wurde seine fünfjährige Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt.

Ein weiterer Streitpunkt vor Beginn des eigentlichen Gerichtsverfahrens war die Frage, ob die Rapzeilen von Young Thug als Beweismittel im Prozess zugelassen werden. Darüber ist in den USA eine Debatte über Kunstfreiheit und rassistische Diskriminierung entbrannt. Ein Richter in Atlanta hat nun aber entschieden, dass die Staatsanwaltschaft sehr wohl Songtexte des Angeklagten im Prozess verwenden darf. Er wies damit das Argument zurück, dass diese Praxis gegen den ersten Verfassungszusatz zur Meinungsfreiheit verstoße. Young Thugs Anwalt hatte der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, die kreative Ausdrucksweise seines Mandanten zu instrumentalisieren, um ihn zu verurteilen. Anklage und Verteidigung rechnen mit einem langwierigen Prozess.

Allein die Auswahl der Geschworenen dauerte zehn Monate. Im Vorfeld kam es immer wieder zu Unterbrechungen und auch der erste Prozesstag begann holprig. Nach einem der Plädoyers der Staatsanwaltschaft wollten Young-Thungs Anwälte direkt Mistrial beantragen. Die Staatsanwaltschaft habe den Geschworenen Fakten präsentiert, die offenbar nicht mit der Verteidigung abgesprochen waren. Richter Ural Glanville lehnte den Antrag ab und wies die Geschworenen darauf hin, dass Eröffnungsplädoyers keine Beweisaufnahmen seien und auch nicht als solche behandelt werden dürften.

Toomaj bedankt sich bei Fans und Unterstützern

Endlich gibt es ein erstes persönliches Lebenszeichen von Toomaj. Vor etwas mehr als einer Woche wurde der iranische Rapper endlich auf Kaution aus dem Gefängnis entlassen, viele hatten schon nicht mehr damit gerechnet... Jetzt meldet er sich mit einer Videobotschaft auf Youtube. Ganz wichtig für die Fans zu sehen, denn natürlich waren alle in großer Sorge, wie es ihm nach über einem Jahr Haft und den schrecklichen Berichten über seine Folter geht. Er wirkt zwar müde und noch ein bisschen abgekämpft, aber im Hinblick auf seinen Leidensweg, fällt einem ein großer Stein vom Herzen.

Toomaj entschuldigt sich zunächst dafür, dass es ein paar Tage gedauert hat, der psychische Druck war noch zu groß, er musste sich erst einmal sammeln. Dann bedankt er sich bei allen Fans und Unterstützern, dass sie die ganze Zeit hinter ihm gestanden haben.

"Ihr habt mir eine Solidarität gezeigt, die ich nicht kannte" Toomaj

Jetzt wird Toomaj erst einmal die nötige medizinische Behandlung bekommen. Sein Bein muss operiert werden. Außerdem will er sich mit Sport wieder fit machen. Und dann will er wieder sein alter Mensch werden. Denn natürlich ist das eine Jahr Gefängnis nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Ein bisschen erzählt er auch von den endlosen Verhören in der Haft. Zum Beispiel wie das Video mit seinem angeblichen Geständnis entstanden ist, in dem er sich angeblich beim iranischen Volk entschuldigt hat. Toomaj erzählt, wie sie ihn fragten, was er tun würde, wenn die Mutter eines Bekannten seinetwegen ins Gefängnis käme. Seine Antwort hätten sie dann so geschnitten, als hätte er sich entschuldigt. Das sei wirklich lustig, sagt Toomaj und lacht. Zum Glück scheint er sich seinen Humor bewahrt zu haben.