Live hören
Jetzt läuft: COSMO DJ Session von Daferwa
"Demi Lovato: Dancing with the Devil"- Doku über die Drogensucht der Sängerin, Screenshot

Global Pop News 22.11.2023

"Demi, bitte singe über meinen Hund Charly"

Stand: 22.11.2023, 09:52 Uhr

Eigene Songs erstellen mit A.I-Musiktool DreamTrack | Dokuserie über BTS | "Kill Switch" für Coldplay-Konzert? | Unsere News aus der Welt des Global Pop

Von Bamdad Esmaili

Wer schon immer mal einen Song mit einem Popstar machen wollte, hat jetzt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Möglichkeit dazu. YouTube hat ein neues A.I. Feature veröffentlicht, mit dem man kurze Songs mit Stimmen von Stars machen kann. Das geht ganz einfach: Unter Youtube Shorts kann man das neue Feature Dream Track auswählen. Es ist textbasiert, man kann also einen Befehl schreiben. Zum Beispiel eine Liebesballade darüber, wie sich Gegensätze anziehen, dann wählt man den Künstler, dann den Beat oder die Musikrichtung, zum Beispiel RnB, und schon hat man einen kurzen Song kreiert.

Neun Künstler haben der Sache bereits ihre Stimme geliehen. Mit dabei sind zum Beispiel Demi Lovato, Carlie Puth oder John Legend. Man kann auch sagen, sing über meinen Hund Charly und John Legend und Co. machen das innerhalb von Sekunden. Demi Lovato erklärte, warum sie bei Dream Track mitmacht:

"In meiner Karriere ging es immer darum, Grenzen zu überschreiten und die interessanteste Musik für meine Fans zu machen. Ich bin aufgeschlossen und hoffe, dass dieses Experiment mit Google und YouTube eine positive und lehrreiche Erfahrung sein wird". Demi Lovato

Einen Haken hat das Ganze allerdings: Das Feature wird derzeit mit einer "kleinen Gruppe ausgewählter US-Kreativer" getestet.

BTS in der Generalversammlung der Vereinten Nationen

Dokuserie über BTS

BTS, die erfolgreichste K-Pop-Band der Welt, macht ihren Fans ein Weihnachtsgeschenk. Die sieben Jungs bringen eine ganz besondere Doku-Serie über sich heraus: "BTS Monuments: Beyond the Star" wird auf Disney+ ausgestrahlt. Darin geht es um die zehnjährige Erfolgsgeschichte der K-Pop-Stars. In acht Episoden werden bisher unveröffentlichte Interviews, Auftritte und viele Szenen hinter den Kulissen gezeigt. Es gab schon einige Dokumentationen über BTS, aber diese Filme sollen sehr persönlich sein.

Das kommt den Fans gerade recht. Denn BTS machen eine Zwangspause. Die nächsten zwei Jahre wird es still um die sieben Jungs. Sie werden keine Konzerte geben, keine Musik aufnehmen, wenig bis gar nicht in der Öffentlichkeit stehen. Denn sie müssen ihren Militärdienst in Südkorea ableisten. Das wird für die Fans, die sich ARMY nennen, eine ziemliche Zumutung, aber die Pille muss geschluckt werden, so sind die Gesetze, da gibt es keine Gnade und keinen Promi-Bonus. Deshalb überraschen die Musiker ihre Fans immer wieder mit solchen Leckerbissen und versuchen, sie bei Laune zu halten. Zuletzt gab es ein Soloalbum von einem der Sänger, dann einen Konzertfilm bei Amazon Prime und jetzt eben die Doku-Serie. Pünktlich zu Weihnachten gibt es am 20. Dezember die ersten beiden Folgen zu sehen und dann geht es weiter bis Anfang Januar die Folgen 7 und 8 zu sehen sind.

Coldplay

Kill Switch für Coldplay-Konzert?

Heute findet das Coldplay-Konzert in Malaysia statt. Doch Frontmann Chris Martin und Co. müssen aufpassen. Denn die Regierung droht, ihnen den Saft abzudrehen, indem sie landesweit den so genannten "Kill Switch" für Live-Auftritte einführt. Das ist ein Hauptschalter, mit dem der Strom in der Konzerthalle oder im Stadion abgeschaltet wird. Anlass war, dass der Frontmann der Band The 1975 im Sommer bei einem Festival in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur einen männlichen Bandkollegen auf der Bühne geküsst hatte - ein Tabu in dem streng muslimischen Land. Homosexualität steht in Malaysia unter Strafe. Laut Gesetz können homosexuelle Handlungen mit bis zu zwanzig Jahren Gefängnis bestraft werden.

Die Band Coldplay ist für ihr Engagement für die LGBTQ-Community bekannt. Deshalb hat die malaysische Regierung die britische Band gewarnt. Sollten sie sich „schlecht benehmen“, könnte die Show abgesagt werden, so die malaysische Regierung. Tatsächlich ist Frontmann Chris Martin dafür bekannt, bei seinen Auftritten Pride-Fahnen zu schwenken. Auch die Bühne ist oft in Regenbogenfarben geschmückt. Der Minister für Kommunikation und Digitales des Landes sagte, die Sicherheitsvorkehrungen der Polizei seien verstärkt worden. Zu dem Konzert werden 75.000 Besucher erwartet. Deshalb sei das Konzert auch außerhalb der Hauptstadt verlegt worden. Und dann wurde der Minister gefragt, ob er wirklich diesen "Kill Switch" benutzen würde, um den Strom im Stadion abzuschalten. Er sagte: "Ja, das ist eines der Dinge, die wir mit dem Veranstalter besprochen haben." Coldplay ist also gewarnt.