Live hören
Jetzt läuft: Fête de trop von Eddy de Pretto

Türkischer Superstar

Tarkan singt

Tarkan

Türkischer Superstar

Die Geschichte vieler Türken fängt in Deutschland an, so auch diese, und zwar am 17. Oktober 1972 in Alzey, ein Nest bei Frankfurt, das außer einer Nervenklinik nicht viel zu bieten hat. Tarkan Tevetoglu kommt hier zur Welt und fünf Geschwister hat er da bereits.

Tarkan ist gerade vierzehn Jahre alt als sein Vater plötzlich entscheidet, wieder in die Türkei zurück zu kehren. Tarkan besucht dort zwei Musikschulen. Den Eltern gefällt es in der Türkei aber auch nicht besser, 1993 kehren sie wieder zurück. Doch wenige Tage zuvor bekommt ein Boss einer türkischen Plattenfirma eine Demo-Kassette von Tarkan zu hören, der zu dieser Zeit schon lange in Clubs singt und spielt.

Der Erfolg kommt

Und dann geht es los: Noch im selben Jahr erscheint sein Debut-Album, es verkauft sich gleich 700.000 Mal. Das zweite Album, Aacayipsin, macht gleich 2 Millionen Pressungen in der Türkei erforderlich, der internationale Markt verlangt nochmal fast eine Million. Tarkan kann keinen Schritt mehr machen, ohne in eine Horde Journalisten zu rennen. Es wird ihm zuviel, er geht, noch 1994, nach New York.

Simarik

Nach einigen großen Europa-Tourneen nimmt er eine Auszeit und studiert zwei Jahre am Baruch College in New York. Das nächste Album, "Ölürüm Sana" erscheint 1997 und bricht in der Türkei wieder alle Verkaufsrekorde. Darauf enthalten ist der Song "Simarik", der zwei Jahre später auch in Europa und später in Lateinamerika ein Hit wird, und der Tarkan als erstem türkischem Popstar den internationalen Durchbruch bringt.

Come Closer

Mit dem Album "Come Closer" (2006) versucht nun Tarkan in die erste Popliga einzusteigen. Sein Rezept: Dancefloor-Pop mit deutlichen Anleihen bei R'n'B, HipHop und orientalischen Grooves, Texte in englischer Sprache. Ob Tarkan sich damit treu geblieben ist oder sein bislang so Album unverkennbarer Stil an Originalität eingebüßt hat, darüber werden sich die Experten und vor allem die Fans in der Türkei streiten.

Diskografie
Metamorfoz (2007)
Come Closer (2006)
Karma (2001)
Tarkan (1999)
Ölürüm Sana (1997)
Aacayipsin (1994)
Yine Sensiz (1993)

Stand: 23.05.2013, 11:58