Live hören
Jetzt läuft: Obá Ibo (Lagartijeando Remix) von Léo Leobons

Der Meisterschüler

Lucas Santtana live bei Funkhaus Europa Trafico

Lucas Santtana

Der Meisterschüler

Lucas Santtana ist ein brasilianischer Multiinstrumentalist, Produzent und Sänger. Mit seinem Trio schickt er Samba, Bossa Nova und Tropicalismo durch eine einzigartige Loop- und Dub-Reise.

Nicht vielen Musikern wird die Ehre zuteil bereits mit Anfang Zwanzig mit den ganz Großen der brasilianischen Musik-Szene zu spielen. Wenn dies, wie bei Lucas Santtana, der Fall ist, dann darf man nach einer gewissen Inkubationszeit die kreative Entfaltung einer einzigartigen Solokarriere erwarten. Santtana wird in den Neunzigerjahren von brasilianischen Altmeister-Legenden wie Gilberto Gil und Caetano Veloso entdeckt und kann diese -damals noch als Flötist- auf ausgedehnten Europa-Tourneen begleiten. Von Anfang an ist der Einfluss der Tropicalia-Schule zwar vorhanden, aber lediglich als Bestandteil in einem ganzen Sammelsurium von unterschiedlichen Stilen. Als Santtana mit der nächsten Generation brasilianischer Stars wie Chico Science & Nação Zumbi, Marisa Monte, Fernanda Abreu und Arto Lindsay arbeitet, wird dieses Genreüberschreitende Musikverständnis noch verstärkt. Er nimmt die Afro-Brasilianische Tradition in seine Musik auf, aber Motown Funk, Heavy Metal und Europäische Elektronik sind nun auch Teil seines experimentellen Universums.

Eletro Ben Dodô

1999 tritt Lucas Santtana aus dem Schatten seiner Gönner und veröffentlicht das Debut Eletro Ben Dodô. Die lang gebrütete Charakteristik des Erstlingswerks ist eine zeitgemäße Öffnung der Tropicalia-Tradition gegenüber dem internationalen Pop-Kontext. Die Anleihen der Ziehväter Veloso und Gil sind unüberhörbar, aber gleichermaßen funkt es wie bei James Brown und knarzt durch eine Dosis zeitgemäßer Elektronik. 2003 erscheint der Nachfolger Parada De Lucas, auf dem der Künstler einen Abstecher zum gerade boomenden Baile Funk wagt. Die stilistische Konsolidierung erfolgt drei Jahre später mit 3 Sessions In A Greenhouse: Die hier vollzogene Mixtur aus Afrobrasilianischen Rhythmen, Samba, Rock, Funk und Dub wird zu seinem Widererkennungsmerkmal.

Zerstörung und Wiederaufbau

Doch Santtana will sich nicht einschränken und nimmt auf seinem nächsten Album Sem Nostalgia Vorliebe mit der Idee des Konzeptalbums. Mit Hilfe von Gästen wie Arto Lindsay, Curumin oder Joao Brasil nimmt er ein sehr zurückhaltendes Gitarrenalbum auf. Es ist inspiriert vom João Gilbertos legendärer Release Chega De Saudade aus dem Jahr 1959. Doch die seichten Bossa-Nova Klänge treffen auf Santtanas unverwechselbar dubbiges Recording und Computer- generierte Noise-Einstreuungen. 2012 konzentriert sich Lucas Santtana auf O deus que devasta mas também cura wieder auf sein eigenes stilistisches Amalgam. Es handelt von dem Gott, der zerstört, aber auch heilt. Thematisch verarbeitet Santtana mit der Platte die Trennung von seiner Frau. Ein faszinierender Klangfilm, der den Hörer in die magische Atmosphäre der Ruhe nach einem tropischen Sturm befördert. Stücken aus der Klassik wie Ravel und Debussy werden mit elektronischen Kreationen, die nach sirrenden Neonröhren klingen gemixt. Lucas Santtana hat sich in den vergangenen Jahren zweifellos zu einem der kreativsten Vertreter der neuen Generation der Música Popular Brasileira entwickelt.

Diskografie
O deus que devasta mas também cura (2012, Mais Um Disco)
Chega De Saudade (2010, Mais Um Disco)
3 Sessions In A Greenhouse (2006, Diginois Records)
Parada De Lucas (2003, Diginois Records)
Eletro Ben Dodô (1999, Natasha Records)

Stand: 23.05.2013, 11:58