Live hören
Jetzt läuft: Fête de trop von Eddy de Pretto

Nicola Cruz

Nicola Cruz

Nicola Cruz

Marimbas, Flöten, jede Menge Perkussion und rituelle Stimmen – die Grundzutaten für den Flow seiner Tracks. Cruz zählt zur Bewegung jener DJs, die den Dschungel Südamerikas als unerschöpfliche Inspirationsquelle nutzen.

Seine Eltern stammen aus Ecuador, doch geboren wurde Nicola bereits im französischen Limoges. Dort erfährt er eine musikalische Sozialisation zwischen den indigenen Sounds seines Latino-Erbes und abendländischen Klängen. Zunächst ist er nicht so sehr DJ wie Perkussionist, was man seinen späteren elektro-akustischen Klanggebilden mit ihrer Fülle an Marimba- und Xylophon-Sounds deutlich anhören wird. Erstmals reden macht er von sich, als er 2012 auf Nicolas Jaars Label Clown & Sunset zu hören ist. Seine Spezialität: Die Verbindung von Samples und Instrumenten aus afro-karibischer und andinischer Tradition – beide sind in Ecuador Zuhause.

Teil seines Klangkosmos ist auch stets die Natur, die er mit Lauten aus dem Regenwald, insbesondere der Vögel einfängt. Eine weitere große Rolle spielen Vokalklänge aus den Ritualen. Sein Debüt "Prender El Alma" veröffentlicht er auf dem angesagten argentinischen Label ZZK Records, zwei weitere EPs folgen. Um nahe an der Quelle seiner Sounds zu sein, ist Nicola Cruz zurückgezogen in die ecuadorianische Hauptstadt Quito, wo er heute seine organischen und meditativen Tracks formt.  

Diskografie (Auswahl)
Espíritu (EP), 2017 Multi Culti
Cantos De Visión (EP), 2017 Multi Culti
Prender El Alma, 2015 ZZK Records