Live hören
Jetzt läuft: Without words von Ray LaMontagne

Stuttgarter Kolchose

Max Herre auf der Bühne

Max Herre

Stuttgarter Kolchose

Max Herre ist ein deutscher Rapper, Produzent und Songwriter. In den Neunzigerjahren war er der Sänger der Stuttgarter Hiphop-Band Freundeskreis.

Seit dem Teenager-Alter steht Hiphop-Musik im Mittelpunkt des Lebens von Max Herre. Sein Vater ist Plattensammler, die Mutter Sängerin und im Deutschunterricht werden die Gedichte nicht gesprochen sondern gerappt. Die musikalischen Vorbilder entstammen der US-amerikanischen "Native Tongues"-Bewegung. Es sind Bands wie A Tribe Called Quest oder De La Soul, deren Spirit Herre ins Deutsche übersetzen will. Mit gerade einmal 15 Jahren gründet er seine erste Band: Seedless Jam. Mit 19 folgt das erste Hiphop-Projekt Agit Jazz. Daraus erwächst 1993 zusammen mit den beiden Produzenten DJ Friction und Don Philippe Maximilian und sein Freundeskreis. Die Band ist Teil eines ganzen Netzwerks von Stuttgarter Bands, das sich Kolchose nennt.

Freundeskreis

Aus Maximilian und sein Freundeskreis wird 1996 Freundeskreis, und die Single A-N-N-A verhilft der bereits in der Szene angesagten Formation zum kommerziellen Durchbruch. Die Verkaufszahlen brechen die 250.000er-Marke und Freundeskreis sind in aller Munde. Ein Jahr später folgt das Debut Die Quadratur Des Kreises. Das Album verbindet deutschsprachigen Politrap mit einem hohen musikalischen Anspruch und hebt sich dadurch von anderen Hiphop-Camps seiner Zeit ab. Ein Jahr später folgen zwei Singles die deutsche Rap-Geschichte schreiben: "Tabula Rasa" featuring Gentleman und Mellowbag schafft es als erster Battle-Rap in die Top 10. Der Rio Reiser-Coversong "Halt Dich An Deiner Liebe Fest" wird zur Liebes-Hymne des deutschen Hiphop. Das zweite Studioalbum Esperanto erhält die Goldene Schallplatte und die Karriere von Freundeskreis erreicht ihren Höhepunkt. Ein Jahr später folgt En Directo, ein Livealbum auf dem Freundeskreis Künstler wie Gentleman, Joy Denalane, Sékou und andere Größen der Szene featurn. Die Formation nennt sich fortan FK-Allstars und bereichert den bisherigen Sound mit Reggae, Jazz, Soul und Funk. Kritiker sprechen von dem besten Hiphop-Live-Act Deutschlands. Um die Jahrtausendwende spielt die Band auf den größten Festival-Bühnen Europas.

Solo-Karriere

Doch die große mediale Resonanz um seine Person geht Max Herre an die Substanz und der Sänger taucht für mehrere Jahre ab. Zunächst beweist er sich als Produzent des Debuts seiner Frau Joy Denalane (Mamani, 2002). Das erste deutschsprachige Soulalbum überhaupt. Zwei Jahre später folgt sein selbstbenanntes Solo-Debut, auf dem er einen ungewohnten Genremix aus Soul, Reggae- und Rock präsentiert. Hiphop ist plötzlich nur noch eine von mehreren tragenden Säulen seines Schaffens. Ganz nebenbei entdeckt Herre die Marketing-Ebende des Musik-Business für sich, gründet das Label Nesola und wird A&R bei Four Music. 2009 überrascht der Stuttgarter seine früheren Fans mit dem Singer-Songwriter-Album Ein Geschenkter Tag. Das melancholische Werk schlägt seichte Töne an und ist thematisch von privaten Problemen gezeichnet. Hiphop sei eine breitbeinige Behauptung-sagt Herre. Manchmal gebe es aber Momente im Leben, in denen man innehalten müsse. Die Rückkehr zur Königsdisziplin erfolgt drei Jahre später mit Hallo Welt! Neben alten Bekannten wie Joy Denalane und Sammy Deluxe, kommt es darauf zu ungewohnten Kooperationen. Egal ob im Duett mit dem Grönemayer-Ziehsohn Philipp Poisel, dem US-Soulbrother Aloe Blacc oder dem neuen Sternchen am deutschen Hiphop-Himmel: Cro. Herre beweist ein Händchen für die Auswahl seiner Gäste und zeigt nach 20 Jahren im Hiphop-Game, dass Rap immer noch sein Ding ist.

Diskografie
Hallo Welt! (2012, Nesola, Universal)
Ein Geschenkter Tag (2009, Nesola)
Max Herre (2004, Four Music)

Stand: 23.05.2013, 11:58