Live hören
Jetzt läuft: Morgenrot (Dub) von Chassy Wezar

Jungle

Jungle beim Roskilde Festival 2015

Disco-Funk 2.0

Jungle

Retro-Futurismus aus London: Die It-Band Jungle macht Disco-Funk und Falsetto-Soul für das 21. Jahrhundert.

Über Nacht zu Internet-Stars

Ihr erstes Musikvideo machte sie auf einen Schlag zur Netzberühmtheit. Ein kleines Mädchen, gerade mal sechs Jahre alt, bewegte sich darin zu ihrem Song "Platoon" in professionellen Breakdance-Moves, zum Schluss legte sie sogar einen Headspin aufs Parkett. Der Clip entwickelte sich im Sommer 2013 im Netz zum viralen Hit, und löste einen riesigen Hype um die bis dahin völlig unbekannte Band aus. Der New Musical Express erklärte sie zu Großbritannien "mysteriösesten Act".  

Vom Duo zur Kapelle

Kurz darauf lüfteten die Macher das Geheimnis, und legten mit "Heat", "Busy Earnin" und "Time" gleich noch ein paar Hits nach. Es folgten Fernsehauftritte, Einladungen auf die renommiertesten Festivals und zahlreiche Auszeichnungen. Jungle verbinden den Midtempo-Funk und Dance-Soul der späten 1970er-Jahre mit Falsetto-Gesang und groovenden Disco-Beats, mit den Produktionsmitteln und -möglichkeiten von heute zu einer Art Retro-Futurismus. Die Masterminds hinter Jungle sind Tom McFarland, kurz "T" genannt, und Josh Lloyd-Watson, kurz "J", die zusammen im Londoner Stadtteil Shepherd's Bush aufgewachsen sind. Für ihre Live-Auftritte sind sie zur mehrköpfigen Kapelle angewachsen, und zusammen mit Tänzern, Fotografen und Grafikern bilden die Musiker sogar ein zehnköpfiges Kollektiv. 

Diskografie
TitelJahr
Jungle2014

Stand: 08.12.2015, 11:58