Live hören
Jetzt läuft: Easy von Alice Merton

General Elektriks

General Elektriks

Das Tastengenie

General Elektriks

Von Femi Kutis Keyboarder zu einem der aufregendsten Global Artists der Welt: Der Franzose Hervé Salters aka General Elektriks zaubert die ganze Historie der Popmusik aus seinen Tasten.   

Im letzten Jahrtausend begann er seine Karriere noch in Diensten anderer - etwa als Tastenmann für Femi Kuti oder DJ Mehdi. Nach seinem Umzug nach San Francisco 1999 verschreibt er sich dem Funk und wirkt im Dunstkreis der Quannum Crew. Auf seinem Debüt "Cliquet Kliqk" verbindet er von seinem Vintagekeyboard aus Funk, HipHop und dunkle, cineastische Sounds. Im Anschluss tourt Salters mit Blackalicious von der Quannum-Crew und dem Trio Honeycut, dem er parallel zu seiner Soloarbeit verbunden bleibt.

Seine nächsten Werke unter eigenem Namen sind songorientierter, weniger elektronisch. Salters stellt seine Vocals mehr in den Mittelpunkt. Stilistisch neigt er einem progressiven Soul zu, spielt parallel aber auf der Klaviatur von verschrobenem Pop und Jazz. Ein weiterer Kurswechsel, als er 2016 von Kalifornien nach Berlin übersiedelt: "To Be A Stranger" bleibt zwar sehr groovy, ist aber wieder von elektronischer Nervosität unterwandert. Vielfältig sind die Nebengleise des "Generals". Als Coproduzent etwa tritt er für die Brasilianerin Céu auf ihrem Album "Tropix" in Erscheinung. Remixes erstellt er für Femi Kuti und Mayer Hawthorne.

Diskografie:

  • Cliquety Kliqk (2003, Bleu Electric)
  • Good City For Dreamers (2008, The Audio Kitchen)
  • Parker Street (2011, Discograph)
  • Punk Funk City (2016, The Audio Kitchen)
  • To Be A Stranger (2016, The Audio Kitchen)
  • Carry No Ghosts (2018, Wagram Music)
  • Good City For Dreamers (2018, Wagram)

General Elektriks bei COSMO:

Stand: 10.03.2021, 15:11