Live hören
Jetzt läuft: Account Balance von FOKN Bois

47 Soul

47 Soul

Sprachrohr der Palästinenser

47 Soul

Den traditionellen Dabke-Rhythmus hieven sie ins 21. Jahrhundert. Von Amman aus haben die vier Jungs mit ihrem "Shamstep" erst die arabische Welt und dann auch die europäischen Underground-Clubs erobert und sind heute eines der wichtigsten Sprachrohre der zerstreuten Palästinenser-Diaspora.

Als palästinensische Flüchtlingskinder wachsen Tareq (El Far3i), Waala, Hamza (El Jehaz) und Ramzi (Z The People) in Haifa, Ramallah und Washington auf. Sie lernen sich über Facebook kennen und treffen sich dann im jordanischen Amman, um ihre gemeinsamen musikalischen Aktivitäten zu starten. Beeinflusst sind sie von den verschiedensten Quellen, vom Alternative Rock über die Sozialkritik eines Marvin Gaye bis zur traditionellen palästinensischen Musik - allen voran dem Dabke-Tanz.

Den übertragen sie auf ihre eigene Musik, halbieren den Rhythmus zu ihrer eigenen Kreation namens „Shamstep“, fügen andere Rhythmen, in Bilad El-Sham (Syrien, Jordanien, Libanon und Palästina) verbreitet sind, wie Chobi oder Katakofti hinzu. Die Sounds der traditionellen Blasinstrumente speisen sie in den Synthesizer. Gesungen wird auf Arabisch und Englisch, das erschließt ihnen von ihrer neuen Wahlheimat London aus ein internationales Publikum. Ihren ersten Longplayer „Balfron Promise“ benennen sie nach einem Londoner Künstlerhochhaus, das der Gentrifizierung zum Opfer fiel. Durch ihren Vergleich des Gaza-Streifens mit einem KZ (in einem taz-Interview) fachen sie eine Kontroverse an. 47souls Texte beschäftigen sich mit der Vertreibung weltweit genauso wie mit der Freiheit Palästinas und der bitteren Realität nach dem „Arabischen Frühling“.

Diskographie:

  • Balfron Promise 2018 Cooking Vinyl
  • Shamstep (EP) 2015 Independent

Stand: 07.03.2018, 15:00