Live hören
Jetzt läuft: Morabeza (nananana) von Dino D’Santiago

Calle 13

Calle 13 bei der Funkhaus Europa Summerstage

Politisch, provokant, humorvoll

Calle 13

Provokant, politisch und zupackend: Calle 13 aus Puerto Rico sind die Shooting Stars im puertoricanischen HipHop des 21. Jahrhunderts. Mit einem Crossover zwischen Reggaeton, Rap und Funkrock rappen sie gegen Polizeigewalt und Sozialabbau an.

Die beiden Stiefbrüder René Pérez alias "El Residente" und Eduardo Cabra alias "El Visitante" führen ihren Namen auf den Wohnblock in der 13ten Straße zurück, in der der Texter Eduardo nach der Scheidung der Eltern den Soundbastler René besuchte. Los geht es für die beiden mit der bissigen Widmung "Querido FBI", in der sie die Wut über die Tötung des Unabhängigkeitskämpfers Filiberto Ojeda Rios durch das FBI ausdrücken.

Von da an geht es in ganz Lateinamerika steil bergauf für das sozialkritische Duo, das zahlreiche Latin Grammys gewinnt und dort in der gleichen Erfolgsliga wie die Orishas oder Shakira spielt. Ihr Sound ist kein purer HipHop. Cumbia, Batucada-Rhythmen aus Brasilien oder sogar Klänge vom Balkan verarbeiten die beiden, auf ihrem Werk "Multiviral" schließlich auch Dubstep, Orchestersounds und Rock.

Diskografie:

  • Multiviral 2014 Sony
  • Entren Los Que Quieran 2010 Sony
  • Los De Atras Vienen Conmigo 2008 Kiwi
  • Residente O Visitante 2007 Sony
  • Calle 13 2006 BMG

Stand: 14.03.2018, 11:12