Henrik Rabien

Henrik Rabien

Henrik Rabien

Henrik Rabien

Solo-Fagott

Henrik Rabien, geboren 1971 in Berlin, studierte Fagott bei Prof. Eberhard Marschall in München. Er war Mitglied im GMJO, im EUYO sowie Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs 1995 und Teilnehmer der 40. Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler" (1996/97). 1996 kam er als Solo-Fagottist zum Gürzenich-Orchester. Seit 1998 spielt er in gleicher Position beim WDR Sinfonieorchester Köln.

Tourneen führten ihn durch Europa, nach Japan, China, Südamerika und in die USA. Als Gast spielte er unter anderem im Bayerischen Staatsorchester, im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, bei den Bamberger Symphonikern und den Münchner Philharmonikern. Als Solist präsentierte er sich u.a. mit dem WDR Sinfonieorchester, dem Gürzenich-Orchester, der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford sowie mit verschiedenen Kammerorchestern.

Von 1996 - 2008 war Henrik Rabien Mitglied im Gürzenich-Fagottquintett (CDs „Fagottissima terzia“ und „Fagottissima quarta“). Mit dem seit 1998 bestehenden Ensemble ‚opera senza’ (Bläsersolisten des WDR Sinfonieorchesters) erhielt er Einladungen zum Lucerne-Festival, zum Schleswig-Holstein-Musikfestival, zum Brandenburger Musiksommer u.a. Die CD-Einspielung des Ensembles mit der Harmoniemusik zu „Don Giovanni“ wurde mit dem ECHO Klassik 2008 ausgezeichnet. Darüberhinaus war er Gast beim Affinis-Musikfestival in Iida (Japan), den Osnabrücker Kammermusiktagen, dem Kammermusik Festival Schloß Moritzburg und anderen.

Seit 2003 unterrichtet Henrik Rabien auch als Professor für Fagott an der Frankfurter Musikhochschule und gab u.a. Meisterkurse beim Deutschen Musikrat (Deutscher Kammermusikkurs), in Neuss, Luxembourg und Iida (Japan).

Weitere Themen

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31