Johanne Stadelmann

Johanne Stadelmann

Johanne Stadelmann

  • Instrument/Position: 2. Violine
  • Geboren: 1962
  • Kommt aus: Berlin-Spandau
  • Mitglied im WDR Sinfonieorchester seit: 1989

Ihr Weg zum WDR Sinfonieorchester:

Ihren ersten Geigenunterricht erhielt Johanne Stadelmann im Alter von sieben Jahren nach obligatorischem Blockflötenspiel. Im heimatlichen Umfeld spielte die Musik eine große Rolle. Als Schulmusiker beherrschte der Vater verschiedene Instrumente, die Mutter unterrichtete Blockflöte, die älteren Brüder übten fleißig Cello und Geige. Das gemeinsame Musizieren in unterschiedlichen Formationen, das mehrstimmige Singen zu Hause oder im Kirchenchor gehörten zum Alltag. Die Liebe zum Orchesterspiel wurde in der Schule und im RIAS-Jugendorchester gesät. Aus dem Wunsch, Musik zu studieren, wurde Wirklichkeit von 1982 bis 1988 an der Hochschule der Künste Berlin, zuerst bei Axel Gerhardt, dann bei Thomas Brandis.

Nach bestandenem Probespiel beim WDR Sinfonieorchester trat sie im Januar 1989 dort ihre Stelle bei den 2. Violinen an. Ihre Liebe galt neben dem Orchesterspiel auch immer der Kammermusik und seit einigen Jahren der Aufführungspraxis für alte Musik. Von 2013 bis 2019 engagierte sich Johanne Stadelmann zusätzlich im Orchestervorstand.

MEHR ZUM MIR

MEHR ZUM MIR

Warum habe ich mein Instrument gewählt:

Mehrmals durfte ich früher dem Geigenunterricht meines Bruders beiwohnen, wobei der sehnlichste Wunsch entstand, auch Geige spielen zu dürfen.

Mein erstes / prägendstes musikalisches Erlebnis:

Die Johannespassion, gesungen als Jugendliche im Kirchenchor.

Leidenschaften neben der Musik:

Bewegung! Z.B. Fahrradfahren, Joggen, Gymnastik, Yoga, Wandern, Tanzen, Schwimmen, Paddeln und und und...

Mein Probespiel für meine Position beim WDR Sinfonieorchester:

Sehr aufregend, mit 26 anderen Kandidat*innen anzutreten. Trotzdem hat mir das Vorspielen Spaß gemacht. Der schönste Moment war natürlich zu erfahren, dass ich das Probespiel bestanden habe.

Was bedeutet mir das WDR Sinfonieorchester:

Einer der schönsten "Arbeitsplätze", den ich mir vorstellen kann.

Das mag ich an der Rolle meines Instruments im Orchester:

Die Violine ist ja eigentlich ein Melodieinstrument, was aber in der 2. Geige nicht ganz so stark zum Tragen kommt. Hier ist mehr die verbindende und harmoniegebende Rolle gefragt, was mir sehr gefällt.