Carola Nasdala

Carola Nasdala

Carola Nasdala

  • Instrument/Position: 2. Violine / stv. Stimmführerin
  • Kommt aus: Magdeburg
  • Mitglied im WDR Sinfonieorchester seit: 1994

Ihr Weg zum WDR Sinfonieorchester:

Carola Nasdala, geboren in Magdeburg, erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren bei Karl-Georg Deutsch. Sie studierte an der Musikhochschule Weimar bei Fritz Ehlers, Jörg Hofmann und Jost Witter, absolvierte ein Zusatzstudium in Prag beim Smetana-Quartett und wurde darüber hinaus beim Amadeus-Quartett, Thomas Brandis , Karl Suske und Wolfgang Marschner ausgebildet.

Sie ist Preisträgerin renommierter internationaler Wettbewerbe, erhielt Auszeichnungen und Stipendien. Es folgten Auftritte als Solistin, mit dem Nasdala-Quartett und dem Trio Triton.

Sie lehrte an der Musikhochschule Weimar, am Konservatorium Osnabrück, beim Landesjugendorchester NRW und im Rahmen der Orchesterakademie des WDR Sinfonieorchesters.

Carola Nasdala ist stellvertretende Stimmführerin der 2. Violinen des WDR Sinfonieorchesters, dem sie seit 1994 angehört. Neben der Orchestertätigkeit widmet sie sich regelmäßig der Kammermusik und engagiert sich im Künstlerischen Beirat des Orchesters.

MEHR ZU MIR

MEHR ZU MIR

So kam ich zu meinem Instrument:

Einerseits durch meine Eltern, andererseits durch Zufall. Ich sollte eigentlich Klavier lernen, aber da kein Klavierlehrer frei war, wurde Unterricht auf der Geige angeboten.

Das fasziniert mich an meinem Beruf:

Meinen Beruf sehe ich als großes Geschenk an, denn Musik ist in irgendeiner Form immer in mir. Sie kann Kraft, Trost, Freude oder Glück für mich sein. Diese Vielseitigkeit kann ich mit den anderen Musikern ebenso teilen wie mit dem Publikum.

Leidenschaften neben der Musik:

Ich bin gern mit Familie und Freunden zusammen – das erdet mich. Ansonsten begeistert mich vieles, was mit Kultur zu tun hat: Bücher, Theater, Malerei, Filme. Entspannen kann ich am besten bei langen Spaziergängen am Rhein. Im Urlaub dagegen liebe ich es zu verreisen, denn der Blick von außen und auch die Auszeit von der Geige lassen mich vieles reflektieren – danach freue ich mich immer wieder auf das Leben zuhause.